Rote Bete gebeizter Lachs (Punajuurigraavattu lohi)

Rote Bete gebeizter Lachs

Mit Rote Bete gebeizter Lachs macht sich nicht nur gut als Vorspeise des weihnachtlichen Menüs, sondern wird mit Sicherheit auch enormen Eindruck bei allen Gästen hinterlassen.

Ob nun schwedisch gravad lax, dänisch gravad laks, norwegisch gravlaks oder eben finnisch graavilohi, gebeizter Lachs oder wie die Deutschen sagen Graved Lachs, gehört nicht nur in Skandinavien unbedingt auf die Weihnachtstafel. Auch in Deutschland ist er inzwischen sehr beliebt.
In Finnland ist es Ehrensache seinen Lachs zu den Feiertagen selbst zu beizen. Manche bleiben dem Klassiker Salz, Zucker und Dill treu, andere experimentieren jedes Jahr auf neue mit diversen Gewürzen oder diskutieren, welcher Gin sich am besten zum Beizen eignet.
Dabei gehört Beizen zu den ältesten Methoden, um Lebensmittel haltbar zu machen. Und ist zugleich so simpel, dass es jedem gelingt.
Also wieso dieses Jahr seinen Graved Lachs nicht einmal selber beizen?

Ich weiß gar nicht wieso, aber auf meinem Blog befindet sich bisher gar kein Rezept für gebeizten Lachs, dabei mache ich ihn doch mindestens einmal im Jahr, wenn nicht öfter. Aber vielleicht, weil es immer so nebenher läuft und ich mir noch nie richtig die Zeit genommen habe, Fotos davon zu machen. Auch von dieser Variante mit Rote Bete, ein Rezept von www.k-ruoka.fi, habe ich wieder nur die Nacher-Fotos. Trotzdem möchte ich euch dieses Rezept nicht vorenthalten. Es kommt der Klassik-Variante ganz nahe – Salz und Zucker. Ich habe lediglich noch Wacholderbeeren dazu geschmuggelt. Mein persönlicher Favorit in puncto Gewürzen. Die Rote Bete hat eigentlich keinen großen Einfluss auf den Geschmack, sondern ist eher für den optischen Eindruck. So entsteht ein wunderbarer Ombré-Look von zart orange zu tief rot. Der Hingucker ist euch also gewiss!

Dazu passt ganz hervorragend das malzig süße Roggenbrot (Saaristolaisleipä) – eine besondere Brotspezialität aus dem Schärengebiet im südwesten Finnlands.

Rote Bete gebeizter LachsRote Bete gebeizter LachsRezept für Rote Bete gebeizter Lachs

(ca. 10 Portionen)

Zutaten:
600 g Lachs- oder Lachsforellenfilet mit Haut
1 1/2 EL grobes Meersalz
1 EL Zucker
1 TL zerstoßene Wacholderbeeren
1 TL gemahlener weißer Pfeffer
1-2 Stück (250 g) frische Rote Beete

Zubereitung: Das Lachsfilet waschen und abtrocknen. Dann noch einmal auf Gräten hin untersuchen und gegebenenfalls entfernen. Die Filetkanten gleichmäßig abschneiden.
Die Rüben schälen und auf einer groben Reibe raspeln.
Das Lachsfilet mit der Haut nach unten in einen großen Gefrierbeutel legen. Mit Salz, Zucker und weißen Pfeffer die Oberfläche des Lachsfilets einreiben und zum Schluss die Rote-Bete-Raspel darauf verteilen. Den Beutel zubinden und das Lachsfilet mit der Haut nach oben in den Kühlschrank legen.
Nun den Lachs für 1-2 Tage im Kühlschrank ziehen lassen. Während dieser Zeit das Lachsfilet mehrmals wenden.
Das Lachsfilet aus der Tüte nehmen und dann die Rote-Bete und die überschüssigen Gewürze von der Oberfläche wischen. Die Filets zum Servieren in dünne Scheiben schneiden und den gebeizten Lachs als mit Roggenbrot servieren.

Teile diesen Beitrag:

  1. Pingback: Hygge-Adventskalender • MAHTAVA! Taste the North

  2. Pingback: Wie ich Weihnachten am Polarkreis feiere • MAHTAVA! Der Food, Reise und Lifestyle Blog für Skandinavien, Finnland & Baltikum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.