Norwegische
Weihnachtsbäckerei:
Krumkaker

Es ist soweit, das erst Türchen des NordNerds-Adventskalenders wird geöffnet! Und siehe da, was kommt zum Vorschein – ein Rezept für norwegische Krumkaker!

Krumkaker gehören in Norwegen zu Weihnachten, wie bei uns Lebkuchen oder Spekulatius. Rein optisch erinnern sie an hauchdünne Waffelhörnchen. Auch der Prozess ähnelt der Herstellung von Waffeln. Allerdings ist das traditionelle Design eines Krumkake-Waffeleisen wesentlich filigraner, wodurch sie zum echten Hingucker einer jeden Weihnachtstafel werden. Gefüllt mit Multekrem eignen sie sich auch ideal als Weihnachtsdessert.

Während ich diesen Blogbeitrag schreibe und um ein wenig in Weihnachtsstimmung zu kommen, Frank Sinatra Weihnachtslieder höre, sitze ich in einem Hotelzimmer ganz im Norden von Finnland, immerhin fast an der norwegischen Grenze und versuche mir nach Gewürzen duftenden Gløgg vorzustellen. Vergeblich! Bei der Durchsicht meiner Bilder schweifen meine Gedanken ab und lassen mich an die wunderbare Beerenzeit diesen Sommer in Lappland denken. Krumkaker werden nämlich traditionell mit Schlagsahne und Beeren serviert, vor allem mit Multekrem (Moltebeeren mit Schlagsahne), daher habe ich die Fotos schon im Sommer aufgenommen. Moltebeeren bekommt man in Deutschland doch eher schwieriger. Verrückte Bloggerwelt irgendwie 😉

Moltebeeren

Ich hoffe, ich habe euch nun nicht aus eurer Weihnachtsstimmung gerissen! Aber keine Sorge, in den nächsten Tagen wird es noch viele Geschichten, Rezepte, Gewinnspielen und DIY´s rund um die nordische Weihnachtszeit geben und auch auf meinem Blog werde ich noch das ein oder andere Lieblingsrezept für Weihnachten teilen.

Vielleicht noch kurz ein Wort zu unserem NordNerds-Adventskalender. Wer es noch nicht mitbekommen hat, ab heute öffnet sich täglich  bis zum 24. Dezember ein Türchen, jeweils auf einem anderen Blog!
Täglich findet ihr die Links auf der NordNerds FB-Seite, dem NordNerds Instagram Kanal oder bei Twitter. Und keine Sorge, solltet ihr mal ein Türchen verpassen, auf Pinterest werden alle Artikel gesammelt.

Viel Spaß und eine schöne Weihnachtszeit euch allen!

Krumkaker-Waffeleisen

Rezept für Krumkaker

(ca. 40 Krumkaker)

Zutaten:
Der Schlüssel zu diesem Rezept ist, dass Eier, Mehl, Zucker und Butter alle das gleiche Gewicht haben
3–4 Eier (auf einer Waage gewogen – mein Gewicht betrug 200 Gramm, deshalb habe ich 200 Gramm Mehl, Zucker und Butter verwendet)
Mehl
Zucker
Butter
lauwarmes Wasser (das halbe Gewicht der anderen Zutaten – in meinem Fall 100 Gramm)
Des weiterem benötigt man ein norwegisches Krumkake-Waffeleisen. Ich habe ein traditionell gusseisernes verwendet. Aber es gibt sie auch elektrisch. In Norwegen gibt es auch noch hölzerne Waffelhörner für die perfekte Form. Es geht aber auch ohne!

Krumkaker-Waffeleisen mit WaffelhornKrumkaker kühlen aus

Zubereitung: Die Butter in einer kleinen Pfanne bei schwacher Hitze schmelzen und etwas abkühlen lassen. Dann Eier, Mehl, Zucker und die geschmolzene Butter in eine Küchenmaschine oder mit einem Mixer gut verrühren. Zum Schluss das Wasser hinzufügen und nochmals vermischen. Nun den Teig mindestens 15 Minuten ruhen lassen.

Inzwischen das Krumkake-Waffeleisen bei mittlerer Hitze auf dem Herd erwärmen. Wenn ihr ein elektrisches Waffeleisen verwendet, befolgt alternativ die Anweisungen des Herstellers.

Wenn das Eisen warm ist, etwas Butter hinzufügen, um das Waffeleisen einzufetten und das Anhaften zu verhindern. Das muss man nur 2 bis 3 Mal am Anfang tun. Nun das Waffeleisen mit etwa 1 Esslöffel befüllen und schließen. Auf jeder Seite etwa 30 Sekunden lang backen bis sie hellbraun sind. Keine Panik die ersten ein, zwei werden meistens nichts, aber irgendwann hat man es raus! Sobald sie fertig sind, wickelt man sie um eine kegelförmige Form oder einfach um den Stiel eines Holzkochlöffels. Das ist der schwierigste Teil und sollte recht zügig geschehen. Zum weiten Auskühlen auf ein Kuchengitter legen. Den gesamten Teig auf diese Weise aufbrauchen.

Tipp: Sobald die Krumkaker gut ausgekühlt sind, sollte man sie luftdicht verschlossen in einer Plätzchendose aufbewahren, damit sie schön knusprig bleiben. Es passt übrigens nicht nur Moltebeersahne, sondern auch Preiselbeersahne ganz hervorragend dazu.

Krumkaker mit Moltebeeren

Dieses Rezept habe ich übrigens aus dem neuer schienen Kochbuch North Wild Kitchen von der norwegischen Foodbloggerin Nevada Berg.

Buch-Tipp:
North Wild Kitchen,
Das Norwegen-Kochbuch
Nevada Berg
Prestel Verlag
Hardcover
224 Seiten
ISBN: 978-3-7913-8417-7
30,00

Das Kochbuch wurde vom Prestel Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

 

NordNerds-Adventskalender

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.