Kransekage – Dänischer
Silvesterkuchen

dänischer KransekageWieso nicht mal Silvester auf Dänisch? Zumindest kulinarisch! Lecker und ein echter Hingucker: Kransekage.

Gesehen habt ihr ihn sicherlich schon mal, den turmartigen Kranzkuchen. Meistens filigran verziert mit weißer Zuckerglasur und kleinen dänischen Flaggen. Tja nun, die Skandinavier haben ja nicht so ein schwieriges Verhältnis zu ihrer Flagge, wie wir Deutschen. Es könnte auch durchaus sein, dass ihr den Kuchen schon mal mit norwegischen Flaggen gesehen habt! Denn er ist auch in Norwegen sehr beliebt, dort wird der kransekake allerdings nicht unbedingt an Silvester gegessen, eher zu Hochzeiten oder zum Nationalfeiertag. Dann besteht er auch gerne mal aus bis zu 20 Kränzen, während für den Hausgebrauch eher sieben oder neun üblich sind.

dänischer Kransekagedänischer Kransekage

Kransekage – einfach aber oho!

Egal wie groß er ist, er ist absolut köstlich und mit Wunderkerzen obendrauf einfach wunderhübsch. Und noch dazu perfekt für Partys, weil man sich einfach ein Stückchen abbrechen kann und weder Teller noch Besteck braucht. Der Silvesterabend kann also kommen. Und aufgepasst – alle Marzipan-Fans setzen sich jetzt lieber schon mal hin – dieser Hingucker besteht fast aus Hundert Prozent Marzipan!
Ich hatte den kransekage schon seit Ewigkeiten auf meiner To-Bake-Liste. Dies sind tatsächlich auch die Fotos von meinem ersten Versuch. Zugegeben, die Verzierung ist nicht ganz so filigran, wie ich sie gerne gehabt hätte, da ist mir der Puderzucker zum Schluss ausgegangen und der Guss war zu flüssig. Aber ansonsten hat alles auf Anhieb super geklappt! Eigentlich ein Kuchen mit wenig Können, aber großer Wirkung! Man muss nur wissen wie, dann ist es super einfach. Bevor ich losgelegt habe, habe ich mir so einige Rezepte durchgelesen und letztendlich ist es, wie so oft eine Mischung aus mehreren geworden. Der Knackpunkt ist eigentlich das Formen der einzelnen Ringe, da ich keine Form für kransekage habe. Aber keine Angst es geht auch ohne.
Also los gehts – lasst uns das neue Jahr begrüßen!

KransekageRezept für Kransekage

Zutaten:
Teig: 500 g Marzipan
200 g Puderzucker
100 g gemahlene Mandeln
2 Eiweiß (kleine Eier)
Glasur: 1 Eiweiß
200 g Puderzucker
Gold- oder Silberpulver (optional)

Zubereitung: Puderzucker und Eiweiß gut verrühren, aber nicht steif  schlagen. Dann die gemahlenen Mandeln hinzufügen und zu einer glatten Paste verarbeiten. Zum Schluss das Marzipan grob darüber reiben und gut vermischen bis ein homogener Teig entsteht. In einer Schüssel abgedeckt 1 Stunden in den Kühlschrank stellen.
Den Backofen auf 190°C vorheizen und ein Blech mit Backpapier auslegen.
Falls man eine Form für Kransekake-Ringe hat, kann man den Teig einfach in einen Spritzbeutel füllen und in die Ringe spritzen.
Andernfalls formt man nach dem Kühlen aus dem Teig Rollen mit ca. 2–3 cm Durchmesser. Da der Teig relativ klebrig ist, verwendet man zum Ausrollen am besten weiteren Puderzucker. Gegebenenfalls kann man auch nachträglich noch etwas Puderzucker einarbeiten.
Damit hinterher eine gleichmäßige Pyramide entsteht, muss man die Länge der Rollen exakt abmessen. Die erste sollte 8 cm lang sein, die nächsten dann jeweils 2 cm länger (8, 10, 12, 14, 16, 18, 20).
Die Rollen nun an den Enden gegengleich schräg abschneiden, damit die Rollen sich gut zu einem Kreis zusammenfügen lassen. Ein Glas Wasser bereitstellen und die Nähte mit feuchten Fingern glätten.
Alle Elemente auf das Backblech setzen. Zum Schluss aus den Teigresten eine Kugel für die Spitze des Turmes formen. Nun für etwa 12 Minuten goldbraun backen und dann gut auskühlen lassen.
Zum Verzieren Eiweiß und Puderzucker glatt verrühren. Die Konsistenz sollte sehr dickflüssig sein, damit die Glasur hinterher nicht verläuft.
Die Glasur in einen kleinen Spritz- oder Gefrierbeutel füllen, die Spitze abschneiden und den größten Ring mit geschwungenen Linien oder Punkten noch auf dem Backblech verzieren. Dann gut trocknen lassen.
Zum Abschluss die Ringe der Größe nach aufeinander schichten und die Kugel darauf setzen.

Tipp: Der Kranzkuchen kann gut schon 3–5 Tage im Voraus gebacken werden.

Velbekomme og god nytår!

Wundserkerzen Kransekage

Teile diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.