Dänische Napoleonhüte

Dänische Napoleonhüte
(Napoleonshatte)

Dänischer Gebäckklassiker mit kleiner Geschichtsstunde: Napoleonshüte mit Mürbeteig und Marzipan.

Heute machen wir mal wieder einen Besuch in eine dänische Bäckerei! Zugegeben meine Lieblingsorte in Dänemark – also neben dem Meer. Für mich ein Ort der Glückseligkeit. Zu meinem Bedauern war ich noch nicht oft genug in Dänemark, dass ich mich schon durch alle dargebotenen Köstlichkeiten probieren konnte. Aber eine Neuentdeckung meines letzten Besuches, waren die Napolenshüte: Knuspriger Mürbteig, weiche Marzipankugel, gepaart mit Zartbitterschokolade. Ein Träumchen!
Das Kleingebäck erinnert in der Tat an einen Mini-Dreispitz des kleinen Franzosen. Neben Napoleonhüte gibt es übrigens auch noch Napoleonschnitten. Aber was hatten die Dänen nun mit Napoleon zu tun? Klar hat Napoleon seine Spuren fast überall in Europa hinterlassen. Die Geschichte hinter der Namensgebung der Napoleonshüte hat mich allerdings dann doch überrascht!

dänische Napoleonhüte

dänische NapoleonhüteWas geschah also im Staate Dänemark?

Dänemark hatte sich in den Napoleonischen Kriegen auf die Seite Frankreichs geschlagen. Dafür mussten die Dänen jedoch teuer bezahlen. Nach dem Verlust ihrer Flotte an England sollten sie laut Kieler Frieden Norwegen an Schweden abtreten. Die bis dato von Dänemark unterdrückten Norweger nutzten jedoch das entstandene Machtvakuum für sich und proklamierte kurzerhand ihre Unabhängigkeit.
Nun sag nochmal einer Kochbücher würden nicht bilden! Diese kleine Geschichtsstunde gibt es nämlich von Trine Hahnemann in Skandinavisch Backen, gratis zum Rezept.

Rezept für Napoleonhütte

(18 Stück)

Zutaten:
Teig: 200 g Mehl
50 g Puderzucker
100 g Butter kalt
1 Eigelb
Füllung: 2 Eiweiß
100 g Zucker
250 g Marzipan
Deko: 150 g Zartbitter-Kuvertüre

dänische Napoleonhüte

Zubereizung: Für den Teig Mehl und Puderzucker vermischen. Butter in Würfeln schneiden und dazugeben. Mit den Fingern zu einem krümeligen Teig vermischen. Dann das Eigelb dazugeben und zu einem gleichmäßigen Teig verkneten. Teig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie einpacken und für 30 min im Kühlschrank kühlen.
In der Zwischenzeit für die Füllung 1 Eiweiß mit dem Zucker mit einer Gabel verrühren bis sich der Zucker aufgelöst hat. Das Marzipan zur Eiweiß-Zucker-Mischung in die Schüssel geben und alles zu einer gleichmäßigen Masse verkneten.
Den Backofen schon mal auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
Den gekühlten Teig nun auf ca. 2-3 mm Dicke ausrollen und Kreise mit einem Durchmesser von 6-8cm ausstechen. Insgesamt sollten es 18 Kreise werden.
Aus der Marzipanmasse ebenfalls 18 kleine Kugeln formen. Dazu die Masse mit einem Teelöffel abstechen und zum Formen die Hände etwas anfeuchten.
Nun den Teig mit dem restlichen Eiweiß einstreichen. Die Marzipankugeln jeweils in die Mitte der Kreise setzen und an drei Stellen nach oben klappen. So entsteht der napoleonische Dreispitz.
Die Teiglinge auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und
im Backofen für 10-12 Minuten backen.
Danach auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Zum Schluss die Unterseite mit geschmolzener Zartbitter-Kuvertüre überziehen und umgedreht trocknen lassen.

dänische Napoleonhüte

Quelle: “Skandinavisch Backen” von Trine Hahnemann, Verlag Edition Michael Fischer, ISBN 978-3-86355-331-9

Blogevent: Nordisch futtern

Dies ist ein Beitrag zu der tollen Aktion „Nordisch futtern“ von Jo von Elchkuss.
In den nächsten Wochen widmen sich einige Blogger und Bloggerinnen ganz den Köstlichkeiten aus Schweden, Dänemark, Finnland und Norwegen. Aber es geht nicht nur um die Rezepte, sondern auch um die Geschichten dahinter. Seid also gespannt, es gibt jede Woche einen neuen Beitrag!

Hier geht es zur Rezeptsammlung >>> Nordisch futtern

Teile diesen Beitrag:

Kategorien Dänische Rezepte

über

Studierte Kommunikationsdesignerin und Gründerin von MAHTAVA. Wohnt zur Zeit in München, wäre aber lieber öfters in ihrem roten Holzhaus oberhalb des Polarkreises. Liebt den Schnee, Hunde und Blaubeeren. Vorbild: Pippi Langstrumpf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.