finnische Lachssuppe

Finnische Lachssuppe
(Lohikeitto)

Ein echter finnischer Klassiker: Lachssuppe. Cremig, lecker und ganz einfach!

Wenn ich an Lachssuppe denke, dann denke ich an Finnland! Und wenn ich Lachssuppe rieche, dann weiß ich, ichbin in Finnland. Es gibt Gerüche, die verbindet man mit Menschen, Ereignissen oder eben Ländern.
Die Lachssuppe ist ein Klassiker unter den Fischsuppen und die wahrscheinlich beliebteste Suppe. Kein Hotelbuffet oder Mittagsbuffet im Restaurant oder Café ohne Lachssuppe. Es ist also quasi unmöglich in Finnland gewesen zu sein, ohne einmal Lachssuppe gegessen zu haben. Im Gegensatz zu den Mittelmeerländern wird sie mit Milch oder Sahne gekocht. Und diese Kombination aus Milchprodukt, Lachs und Gewürzen macht den unverwechselbaren und für mich unwiderstehlichen Geruch aus. Wer sich also auch mal eben nach Finnland katapultieren will – hier ist die Lösung! Die Zutaten sind überschaubar und mit dem richtigen Timing ist die Fischsuppe ruckzuck fertig.

Finnische LachssuppeFinnische LachssuppeFinnische Lachssuppe

Fischfond – fertig oder selbstgemacht

Nur noch ein Wort zum Thema Fischfond. Wenn ihr einen ganzen Lachs habt, dann lohnt es sich natürlich einen eigenen Fischfond herzustellen.  Im Rezept für Fischtopf à la Bullerö könnt ihr nachlesen, wie es geht. Für die schnelle Variante nehme allerdings auch ich fertigen Fond. In Deutschland gibt es ihn meistens in Gläsern zu kaufen. In Skandinavien findet man auch Brühwürfel, so wie Gemüsebrühe. Ihr könnt für diese Suppe also auch anstatt 700 ml Fischfond und 300 ml Wasser, zwei Fisch-Brühwürfel auf einen Liter Wasser nehmen.

Lachs und Kartoffeln

Finnische Lachssuppe

Rezept für finnische Lachssuppe

(4 Portionen)

Zutaten:
500 g frisches Lachsfilet
700 ml Fischfond
300 ml Wasser
6 große festkochende Kartoffeln
200 ml Sahne
2 Schalotten, gehackt
6 Pimentkörner
2 Lorbeerblätter
Pfeffer und Salz
1 Bund frischer Dill

Zubereitung:
Wasser und Fischfond in einem großen Topf erhitzen. Die gehackte Zwiebel, Piment und Lorbeerblätter dazugeben.
Die Kartoffeln schälen und in 2 – 3 cm gleichmäßige Würfel schneiden. In die kochende Brühe geben und fast gar kochen, etwa 10 – 15 Minuten. Sahne hinzufügen und weiter köcheln lassen. Die Haut vom Lachs entfernen. Das Lachsfilet auch in etwa 2 – 3 cm große Würfel schneiden und die Würfel ebenfalls in die Suppe geben. Die Hitze reduzieren und für etwa 4 Minuten simmern lassen. Die Suppe sollte nicht mehr kochen, sonst wird der Lachs zu trocken. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und reichlich gehacktem Dill bestreuen. Mit Roggenbrot und Butter servieren.

Teile diesen Beitrag:

Kategorien Finnische Rezepte

über

Studierte Kommunikationsdesignerin und Gründerin von MAHTAVA. Wohnt zur Zeit in München, wäre aber lieber öfters in ihrem roten Holzhaus oberhalb des Polarkreises. Liebt den Schnee, Hunde und Blaubeeren. Vorbild: Pippi Langstrumpf.

  1. […] Es gab finnische Lachssuppe, die fanden hier alle gut, außer mir, aber ich zähle bei Geschmacksfragen gerade nicht. Für mich schmeckte das ganz entfernt nach Fisch, eventuell sogar etwas nach Dill. Vielleicht. Kochen ohne etwas zu schmecken, das bleibt eine verstörende Erfahrung. […]

  2. Kann man vielleicht auch gefrorenen Lachs in die Suppe geben? Was verändert sdann?

    • Ja, mache ich auch manchmal!
      Entweder den Lachs vorher auftauen lassen, dann verändert sich gar nichts und wenn du ihn gefrohren reingiebst, dann muss er einfach länger kochen.

  3. […] auch gefühlt schon immer Lounas gab. Allerdings riecht es in meine Erinnerungen eher nach dünner Lohikeitto mit viel Kartoffel und wenig Fisch – für mich der Inbegriff schlechter finnischen Küche. Zum […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.