Åländische Pfannkuchen (Ålandspannkaka /Ahvenanmaan pannukakkua)

Schwedische Küche: Åländische Pfannkuchen Ålandspannkaka

Nachdem ich gestern den Post über Åland: Inselhopping im finnischen Schärengarten geschrieben habe, überkam mich irgendwie extremes Fernweh. Um mich darüber hinweg zu trösten gab es zum Nachtisch erstmal Ålandspannkaka, der wahrscheinlich bekannteste Leckerbissen der Schäreninseln. Es handelt sich hierbei nicht um gewöhnliche Pfannkuchen. Nein, viel besser! Sondern um eine mehrere Zentimeter dicke Delikatesse aus Eiern, Grieß und Milch. Manch Insulaner nimmt anstatt Grieß lieber Milchreis oder mischt es gar. Da hat wohl jede Insel sein eigenes, seit Generationen überlieferte Geheimrezept. Was sie alle gemein haben, er wird im Ofen gebacken. Dazu reicht man Sahne… viel Sahne und gerne ein Kompott aus Trockenpflaumen oder irgendeine andere Marmelade, je nach Saison. Beliebt sind Früchte wie Äpfel, Erdbeeren und Sanddorn. Die gedeihen auf Åland besonders gut. Man muss nämlich wissen, die in der Vorzeit am Meeresgrund entstandenen Böden sind sehr fruchtbar. Mein persönlicher Favorit ist übrigens Sandorn!

Rezept für Åländische Pfannkuchen

(Für 4 bis 6 Personen)
 
Zutaten:
140 g Grieß
50 g Weizenmehl
100 g Zucker
1 Liter Vollmilch
3 Eier
1 TL Salz
2 TL Kardamom

Zubereitung: Den
Grieß einige Minuten in der Milch zu einem Brei kochen und danach
abkühlen lassen. Eier, Zucker, Salz und Kardamom in einem getrennten
Gefäß verquirlen. Die Masse und das Mehl mit dem Grieß verrühren.
Den Teig in ein mit Butter eingefettete Auflaufform fließen lassen und ein
paar Butterflocken über den Pfannkuchen verstreuen. Das Ganze im Ofen 45-60 Minuten bei 200 °C backen.
In quadratische Stücke schneiden und dann heiß oder kalt mit Marmelade und Sahne servieren.
Tipp: Hält mehrere Tage im Kühlschrank.

Quelle : finland.fi

 

Mit diesem Rezept nehme ich übrigens an der tollen Blogparade „Kulinarisch um die Welt“ von

Lavendelblog  teil.

 

Teile diesen Beitrag:

  1. Hejhej!Das ist aber ein schöner Beitrag zur Weltreise – und ein schöner Blog, überhaupt! Da stöbere ich doch gleich noch ein bisschen! : )Liebe Grüße,Marie-Louise

  2. Hmmm, das schaut lecker aus! Davon könnte ich jetzt auch ein Stückchen vertragen. Schön, dass du bei unserer kulinarischen Reise dabei bist.

  3. Das Rezept hört sich gut an und die Bilder machen Appetit! Das Rezept werde ich bei Gelegenheit mal probieren :)Viele Grüße,Patricia

  4. Hmmmyamm :-)Das klingt wahnsinnig lecker! Bleibt das Ganze trotz der langen Ofenzeit ein bisschen "glipschig"?Liebe Grüße!Rike

  5. Liebe Rike,keine Bange… es bleibt glipschig 😉

  6. Uh, das klingt ja super! Im Grunde mehr wie ein schnell zubereiteter Kuchen und weniger ein Pfannkuchen. Ich probiere das Rezept gerne mal aus. Wenn ich dazu komme, darf ich es mit Verlinkung zu dir auf meinem Blog veröffentlichen? Das wäre das erste finnische Rezept und würde mich sehr freuen :)Ganz liebe GrüßeAlex von ReiseSpeisen

  7. Liebe Alex,klar kannst du das machen. Es würde mich sogar sehr freuen :-)Ich wünsche dir schon mal gutes Gelingen!

  8. […] Finnland hin und her gondeln? Ob der nette alte Herr noch lebt, in dessen Café ich meine letzten åländischen Pfannkuchen gegessen […]

  9. […] Åländische Pfannkuchen (Ålandspannkaka /Ahvenanmaan pannukakkua) […]

  10. […] immens. Allen voran wandert er natürlich in die geliebten Lussekatter! Ähnlich wie åländische Pfannkuchen wird dieser Pfannkuchen im Ofen gebacken und wird mit Milchreis angemacht. Dazu reicht man auf […]

  11. […] gegessen. Wer es nicht bis dort hinschafft, der kann ihn auch selber machen. Das Rezept für åländische Pfannkuchen findet ihr bereits auf meinem […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.