norwegische Zimtschnecken

Nordic Food Tipps
für Berlin

Die Skandinavier lieben Berlin und die Berliner lieben Nordic Food!

Läuft man durch Berlin hört man gerne mal schwedischen Singsang oder man schnappt sogar das ein oder andere finnische Wort auf. So verwundert es wohl auch nicht, dass der ein oder andere Skandinavier sogar in der deutschen Hauptstadt sesshaft geworden ist. Gerade unter den jüngeren hippen Leuten wirkt Berlin weiterhin wie ein Magnet. Wen wundert es! Der schöne Nebeneffekt für Berliner oder auch Berlinbesucher – es gibt mehr und mehr nordisch angehauchte Restaurants & Cafés an der Spree. Da ich in letzter Zeit öfter mal in Berlin war, habe ich es mir natürlich nicht nehmen lassen dort vorbeizuschauen. Ich würde sogar soweit gehen, dass ich inzwischen sagen kann, wo es die besten Zimtschnecken der Stadt gibt. Aber hier geht es natürlich nicht nur um Zimtschnecken. Die Skandinavier in Berlin haben weit mehr zu bieten! Von veganen Foodtrends über fruchtig gerösteten Kaffee bis hin zu feinster Nordic Cuisine. Vielleicht habt ihr ja demnächst selber mal die Möglichkeit, euch davon zu überzeugen.

Meine Tipps für Nordic Food Lovers:

Populus eingangPopulus innenfinnischer KuchenPopulus Coffee

Das Lokal in Neukölln ist Rösterei und Café in einem. Das finnische Ehepaar Haavisto hat sich hier am Maybachufer ihren Traum erfüllt und rösten direkt vor Ort neben dem Café, nur getrennt durch eine Glastüre, fruchtige finnische und skandinavische Röstungen. Und das alles auch noch fair trade! Den Kaffee findet man inzwischen auch in anderen Lokalen in Berlin, aber hierherkommt man nicht nur des Kaffees wegen. Ich komme natürlich auch wegen der selbstgebackenen korvapuustit – die finnische Zimtschnecke. Neben weiterem finnischem Gebäck bekommt man noch weitere wunderbare Frühstück-Snacks.
Innen gemütlich nordisch aber trotzdem zurückhalten, ein bisschen Retro, gemixt mit finnischen Designklassikern wie dem Artek Hocker 60. Gegessen und getrunken wird vom Iittala Geschirr Teema. An der Wand hängt ein gerahmtes Autogramm von Aki Kaurismäki. Mehr Finnland geht nicht! Nur draußen auf den Stühlen erinnert einen der Blick auf den Landwehrkanal wieder daran, dass man in Berlin ist.

Populus Coffee, Maybachufer 20, 12045 Berlin

okey cafe frühstückGrilled ToastzimtschneckenOkay Café

So ziehmlich gleich um die Ecke des Populus, ebenfalls in Neuköln liegt das Okay Café. Dieses Café könnte sich sicherlich genauso gut auch auf Södermalm in Stockholm befinden. Sehr stylisch minimalistisch eingerichtet, das Publikum ist kaum über 30 Jahre alt, international und sehr hip. Aber trotzdem typisch schwedisch sehr entspannt und der perfekte Ort für ein ausgedehntes Frühstück. Besonders am Wochenende sehr lohnend, denn nur dann gibt es Plättar (kleine schwedische Pfannkuchen). Ansonsten gibt es hausgemachte Kuchen und natürlich Zimtschnecken. Aber auch Grilled Sandwiches, Omelette, Granola Bowl und mittags wöchentlich wechselnde Suppen und saisonale Salatvariationen.

Okay Café, Pflügerstraße 68, 12047 Berlin

Cafebacked beansCafé Valentin

Das Café Valentin ist quasi schon ein Klassiker unter den schwedischen Cafés in Berlin und ein Muss für Veganer. Obwohl, eigentlich nicht rein schwedisch, hier backen und kochen die Besitzer, eine Schwedin und ein Brite selbst. Das kleine Café ist bezaubernd möbliert, eher boho-chic als nordisch-schlicht und im Gegensatz zu den beiden erstgenannten Neuköllner Cafés ist es eher ein Kieztreffpunkt – man kennt sich.
Nicht nur Kuchen und Zimtschnecken werden selbst gebacken, sondern auch Brote. Gerade das vegane Frühstücksangebot ist beeindruckend. Schon mal von geräucherten Dill-Lachs aus Karotten gehört? Bei Tofu-Rührei bin ich allerdings raus. Da sind mir die Rosmarin-Bohnen auf Toast doch sehr viel lieber. Eine köstliche Kombi zwischen backed beans und bruna bönor mit dem gewissen Valentin-Ewas! Die zauberhaft freundliche Bedienung rundet einen jeden Café Valentin Besuch ab. Auch wenn man immer etwas Zeit mitbringen sollte 😉

Café Valentin, Sanderstraße 13, 12047 Berlin

Oslo KaffeebarOslo CafeOslo kaffeeOslo Kaffebar

Die Stadt Oslo ist ein Mekka für Kaffeeliebhaber. Davon konnte ich mich letztes Jahr selbst überzeugen. Daher finde ich, passt der Name der Kaffeebar, die sich unweit des Nordbahnhofs versteckt hat ganz wunderbar. Hier gibt es ausgezeichneten mild gerösteten gefilterten Kaffee. Und ähnlich wie in den Kaffeebars in Oslo gibt es sogar eine Kaffee-Menükarte. Dazu hat man eine kleine aber feine Speiseauswahl. Auch Vegetarier und Veganer kommen auf ihre Kosten. Mir stechen natürlich sofort die gigantischen Zimtschnecken ins Auge. Was sonst noch sofort auffällt, sind die ausgefallenen Tassen. Dunkelbraune federleichte Tassen, hergestellt passenderweise aus Kaffeesatz.

Oslo Kaffeebar, Eichendorffstraße 13, 10115 Berlin

Nordic Foodpalsta weinbarnordic foodBlick in die KüchePalsta

Mit Palsta werde ich ewig den Satz: Eimal bitte alles in Verbindung bringen. Wolltet ihr auch immer schon mal alles von der Speisekarte bestellen? Meine NordNerds-Blogger Kolleginnen und ich haben genau das getan. Aber nun mal von Anfang an. Die skandinavische Palsta Weinbar liegt direkt am Rande des Tempelhofer Feldes und ist ein echter Neuzugang in der Berliner Nordic Food Szene. Serviert werden kleine nordische Tellergerichte, fast wie eine Art skandinavischer Tapas. So gibt es neben Käse und Pickles auch außergewöhnliches wie Garnelen Tartar oder Rote Bete-Buchweizen Risotto mit Blauschimmelkäse. Sogar beim Schweinebauch mit Apfelsauce greifen alle außer die Vegetarierin beherzt zu. Abgerundet wird der Abend noch mit einer Auswahl an Naturweinen – was will man mehr? Ein wunderbares Konzept der finnischen Gründerin Viivi Haussila-Seppo und ihrem dänischen Küchenchef Filip Sondergaard.

Palsta, Oderstr. 52, 12049 Berlin

Bread Station innenfrische BrotezimtschneckeThe Bread Station

Man kann schon von der Straße aus durch das Schaufenster in die Backstube schauen, wo ganz nach dänischer Tradition wunderbare Backwaren entstehen. Es gibt wie der Name schon vermuten lässt, in erster Linie Brot. Schade, dass ich immer nur so kurz in Berlin war. Jedes mal haben mich die riesigen duftenden Brodleiber angelacht und zu gerne hätte ich mich mal ordentlich eingedeckt. Aber es blieb meistens bei Zimtschnecke und belegter Stulle. Na ja, zumindest einmal hat es ein halbes Rugbrød bis nach München geschafft. Gebacken wird ohne chemische Zusatzstoffe, sondern einfach nur mit Bio-Mehl, Wasser und Meersalz. Eine Qualität, die man auch schmeckt! Neben der Backstube gibt es auch einen Verkaufsraum mit kleinem Kaffee, alles im nordisch-minimalistische Design gehalten.

The Bread Station, Maybachufer 16, 12047 Berlin

Herr Nilsson GodisHerr Nilsson GodisHerr Nilsson Godis

Godis steht in großen Leuchtbuchstaben an die Wand geschrieben – das schwedische Wort für Süßigkeiten. Und genau das gibt es hier! Typisch skandinavische Süßigkeite: Mjuk Polka, Sura Skalla, Hallonbatar, Sura Sjöstjärno, Pastellfiska und sogar original finnischen Tyrkisk Peber mit Salmiak-Füllung. An die 150 Sorten in diversen Weckgläsern oder wie in Schweden zum selberschaufeln für die Bunte Tüte. Ein Paradies nicht nur für Kinder. Kein Wunder also, dass es gleich zwei Geschäfte in Berlin gibt.

Herr Nilsson Godis, Wühlischstraße 58, 10245 Berlin (Friedrichshain)
Stargarder
Str. 58, 10437 Berlin (Prenzlauer Berg)

 

Weitere Infos zu Skandinavien in der Hauptstadt :

Teile diesen Beitrag:

  1. Danke Michaela für die tollen Adressen werde diese erkunden!!! wünsche dir frohe Ostertage

  2. danke Michaela für deine tollen Tipps werde diese erkunden und genießen ich wünsche dir frohe Ostertage

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.