Dänische Remoulade

dänische RemouladeDänische Remoulade ist soviel mehr als nur eine Hotdogs-Sauce! Nur selbst gemacht muss sie eben sein – aus viel gesundem knackigen Gemüse.

Auch wenn man dänische Remoulade inzwischen in jedem deutschen Supermarkt kaufen kann, so lohnt es sich definitiv, sie selber zu machen! Nicht nur, dass sie tausendmal besser schmeckt, man weiß dann auch genau was drin ist und außerdem ist sie einfach ruckzuck fertig!
In der dänischen Küche kommt man sowieso nicht um sie herum. Sie passt nicht nur zu den im ganzen Land beliebten Hotdogs, sondern findet sie sich auch auf vielen Smörrebröd wieder. Denn sie passt nicht nur zu Fleisch, sondern vor allem auch zu Fisch.

dänisches Rezept Hotdog

Dänische Remoulade – es gibt kein Original!

Auch wenn die Remoulade an sich auf Mayonnaise basiert, so ist sie doch viel mehr als nur eine Mayo. Die dänische Variante muss leicht süßlich schmecken mit einem Hauch Säure und vor allem sollte sie Biss haben. Denn erst das Gemüse wie Blumenkohl, Gürkchen oder Karotten machen sie unverwechselbar. Jede Familie in Dänemark macht sie ein bisschen anders. Manche nehmen frisches Gemüse, andere Mixed Pickles.
Auf einen Nenner haben sich jedoch alle geeinigt, Curry darf niemals fehlen! Sie sollte immer schön gelb leuchten. Manche geben aus diesem Grund, sogar noch extra Kurkuma hinzu.
Auch ich mache sie immer mal wieder etwas anders, es kommt meistens darauf an was ich gerade im Haus habe oder welches Gemüse Saison hat. Heute möchte ich euch meinen Alltime-Klassiker vorstellen. Er hat den Vorteil, dass darin ausschließlich Zutaten vorkommen, die man in der Regel vorrätig hat. Verwendet man noch dazu gekaufte Mayonnaise hält sich die Remoulade länger. Aber seid ruhig mutig und variiert mit eurem Gemüse!

dänische Remouladedänische Remouladedänische Remoulade

Rezept für dänische Remoulade

(ergibt 1 Glas)

Zutaten:
150 g Mixed Pickles
1 EL Kapern
1 EL gehackte Schalotte
150 g Bio-Mayonnaise
100 g saure Sahne
1 TL Senf
1/2 TL Curry
1 Spritzer Zitronensaft

Zubereitung: Die Kapern und die Mixed Pickles sehr fein hacken und mit den restlichen Zutaten gut vermischen. Dann für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen, damit sie gut durchzieht und sich die gelbe Farbe des Currys entwickeln kann.
Die Remoulade hält sich luftdicht verschlossen im Kühlschrank eine gute Wochen. Falls ihr die Mayonnaise selbstgemacht habt, sollte sie innerhalb eines Tages aufgegessen werden.

 

dänische Remoulade

Teile diesen Beitrag:

  1. Pingback: Dänischer Hotdog – von Brötchen, Röstzwiebeln und Pølser • MAHTAVA!

  2. Pingback: Nordische Küche: #tastethenorth Rezept-Sammlung • MAHTAVA!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.