Rhabarber-Törtchen mit Baiser (Raparperi-Brita)

finnische Torte

Endlich wieder Rhabarber! Ob als Kompott, Kuchen, Saft oder Marmelade – aber am liebsten mag ich ihn in Form eines Rhabarber-Törtchen mit ordentlich viel Sahne unter einer luftigen Mandel-Baiserhaube!

Nachdem ich nun wieder in Deutschland bin und quasi vom lappländischen Noch-Winter direkt in den Frühling katapultiert wurde, weiß ich gar nicht mit welchem Frühlingsgemüse oder -früchten ich zuerst kochen soll. Als erstes ist Spagel in meinem Einkaufskorb gelandet. Und zwar direkt nach dem Verlassen der Fähre in Travemünde als ich mich auf den langen Heimweg Richtung München gemacht habe. An den vielen Spargelständen konnte ich unmöglich vorbeifahren! Als nächstes ist der Rhabarber dran. Ich liebe diese fruchtig sauren rot-grünen Stängel. Gerade jetzt zu Beginn der Erntezeit schmeckt er besonders mild.
Morgen ist Muttertag, also nichts wie ran an den Rhabarber!

RhabarbertörtchenRhabarbertörtchenRezept für Rhabarber-Törtchen mit Baiser

(ca. 25 x 30 cm-Backform / Backblech)

Zutaten:
125 g   Butter
90 g  Zucker
2  Eigelb
90 g  Weizenmehl
2 TL  Backpulver
1oo ml  Milch
Meringue
2   Eiweiß
100 g   Zucker
50 g   Mandelblättchen
Rhabarberfüllung: 100 g Zucker
ca. 250 g Rhabarber geschält und gewürfelt
ein Spritzer Wasser
200 ml Schlagsahne
Optional: Erdbeeren zum Verzieren

Zubereitung: Für das Rhabarberkompott den Rhabarber, Zucker und ein Spritzer Wasser in einen Topf geben und zum Kochen bringen. Langsam weich kochen und abkühlen lassen.
Den Backofen auf 175 Grad ( Unter-Oberhitze) vorheizen.
Zunächst Butter und Zucker schaumig schlagen und dann ein Eigelb nach dem anderen hinzugeben.
Nun die trockene Zutaten in einer separaten Schüssel vermischenund dann im Wechsel die Eimischung und Milch unterrühren.
Den Teig auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech (ca. 25 x 30 cm) ausstreichen und bei 180 Grad Celsius 15 Minuten braun backen. Dann abkühlen lassen und danach aus der fertigen Teigplatte runde Platten mit einem Glas (ca. 10 cm) ausstechen.
Für das Baiser das Eiweiß und den Zucker zu einem festen Schaum schlagen. Dann auf der Hälfte der Kuchenplatten verteilen und mit Mandelblättchen bestreuen. Bei 175 Grad Celsius für einige Minuten leicht braun backen.
Bevor man anfängt die Törtchen zusammenzusetzten die Sahne steif schlagen und dann das Rhabarberkompott auf den Teigplatten ohne Baiser verteilen und diese dann mit der geschlagenen Sahne bestreichen. Obendrauf die Teigplatten mit Baiser setzen. Nun kann man die Törtchen noch mit Puderzucker bestäuben oder mit Erdbeeren garnieren.

Mein Tipp: Der Rhabarber kann je nach Jahreszeit durch Beeren oder andere Früchte (Erdbeeren, Himbeeren, Schwarze Johannisbeeren, Äpfel) ersetzt werden.

Der Brita-Kuchen war übrigens Teil des Suomi-100-Menüs anlässlich der Hundertjahrfeier Finnlands. Wer sich dafür interessiert, ich habe das ganze Menü nachgekocht.
Hier geht es zu dem Post:
>>> Das offizielle Menü zur Hundertjahrfeier Finnlands

Teile diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.