Herrenhaus-Hopping im Baltikum –
Nächtigen & Speisen

Eine Reise in das Baltikum ist gleichzeitig wie eine Reise in die Zeit des deutschbaltischen Adels. Heute erleben viele Herrenhäuser eine stilvolle Wiedergeburt als Restaurant oder Hotel.

Wer wie ich eine Schwäche für Tolstoi hat und bei knarzenden Holzdielen unter seinen Füßen wünschte, dass sie sprechen könnten, ist hier genau richtig! Auch wenn seit den Tagen der Russischen Revolution viele dieser herrschaftlichen Gebäude jahrzehntelang dem Verfall überlassen wurden, so erstrahlen einiger dieser heruntergekommenen Anwesen wieder in alter Pracht. Manche werden als privates Wohnhaus genutzt, sind Museen oder öffentliche Einrichtungen. In anderen kann man heute gediegen speisen oder herrschaftlich nächtigen.

Herrenhaus-Hotels im Baltikum: Wohnen & Essen wie einst der deutsche Adel

Entstanden sind zumeist ruhig und abgeschieden gelegene Landhotels. Wer also für ein paar Tage Ruhe sucht und einfach mal die Seele baumeln lassen möchte, ohne ein Vermögen loszuwerden, wird im Baltikum auf jeden Fall fündig. Es gibt natürlich auch inzwischen sogenannte Boutique-Hotels oder Spa-Hotels die dann etwas teurer sind, aber im Großen und Ganzen, ist es recht erschwinglich sich mal herrschaftlich zu betten.
Das konnte ich mir natürlich nicht entgehen lassen und habe es auf meiner letzten Baltikum-Reise ausprobiert. Hier nun zwei ganz unterschiedliche Hotel-Tipps von mir.

Herrenhaus Padise

Herrenhaus im Baltikum Padise

Herrenhaus im Baltikum Padise

Herrenhaus im Baltikum Padise

Padise Herrenhaus Baltikum

Hotel & Restaurant Padise in Estland

Etwa 50 km von Tallinn entfernt, inmitten von Wäldern und Feldern liegt das Herrenhaus Padise. Schlicht und dennoch erhaben, hebt es sich in zartem gelb hervor. Was heute als kleines gemütliches Hotel mit individuellen Zimmern und klassizistischem Speisesaal daher kommt, war früher der Familiensitz der Familie von Ramm. Ein Nachfahre hat es übrigens 1997 vom estnischen Staat zurückgekauft, renoviert und zu dem gemacht, was es heute ist. Solche Geschichten hört man immer wieder! Man mag sich gar nicht ausmalen wie viel Geld eine solche Renovierung verschlungen hat! Aber es muss wohl an der Magie dieser Orte liegen, dass oft doch so viel Herzblut und Geld in diese Gemäuer fließt.
Ich bin jedenfalls froh darüber und somit die Chance hatte ein wenig Gutshofsmilieu zu schnuppern.

Infos: Padise mõis , 76001 Padise vald, Estonia, www.padisemois.ee

 

Ungurmuiža Eingang

Herrenhaus Lettland

Herrenhaus Lettland

Hotel & Restaurant Ungurmuiža in Lettland

Ganz anders das barocke Herrenhaus am Rande des Gauja Nationalparks. Das letzte ganz aus Holz erhalten gebliebene Herrenhaus Lettlands, dessen komplette Restaurierung noch lange nicht abgeschlossen ist. Noch immer warten wunderbare Wandbemalungen darauf freigelegt zu werden. Auf Ungurmuiža lebt man quasi im Museum. Na ja, zumindest fast. Neben den Museumsräumen gibt es einige wenige Zimmer die vermietet werden. Ich konnte mein Glück kaum fassen, als ich, nachdem die letzten Tagesbesucher gegangen waren quasi alleine Herrin auf Ungurmuiža war.
Mehr darüber erfahrt ihr hier >>> Ungurmuiža: Eine Landpartie in die Vergangenheit.

Infos: Ungurmuiža, Raiskuma pagasts, Pārgaujas novads, LV-4146, www.ungurmuiza.lv

 

Baltischen Küche – Tradition & Moderne

Auch für den kulinarischen Genuss lohnt sich so manch entlegener Weg zu den baltischen Herrenhäusern. Teilweise der Tradition verpflichtet und doch jung und innovativiv. Ähnlich wie in der skandinavischen Küche bildet die reiche Natur die Grundlage des Speiseplans. Früher Notwendigkeit mit Fokus auf nährstoffreiche Sattmacher, steht heute der Genuss im Vordergrund. Exemplarisch für diese Entwicklung im Baltikum stehen meine folgenden zwei Tipps.

Lettland Bierbrauerei

Lettland Bierbrauerei

Lettland Bierbrauerei

Gutsbierbrauerei Valmiermuiža

Bier hat im ganzen Baltikum einen hohen Stellenwert, ob, dass mit ihrer deutschen Geschichte zusammen hängt weiß ich nicht, aber was ich weiß, dass in der Brauerei Valmiermuižas alus schon im 17. Jahrhundert Bier gebraut wurde. Von den ehemals imposanten Gebäuden des Gutes ist nicht mehr viel übrig geblieben, dennoch wird seit einigen Jahren wieder nach strengem Reinheitsgebot und alten Rezepten gebraut.
Heute ist in der alten Scheune die sogenannte Bierküche untergebracht. Man kann sich dort durch das gesamte Sortiment kosten. Dazu gibt es auch kleine Gerichte, die im Sommer besonders gut auf der dazugehörigen Terrasse schmecken. Auch ein Besuch im angegliederten Shop lohnt sich. Dort gibt es nicht nur die Produkte der Brauerrei zu kaufen, sondern auch weitere Lebensmittel regionaler Produzenten und geschmackvolles Kunsthandwerk. Eine meiner Lieblingstassen stammt von dort!

Infos: Valmiermuiža, Dzirnavu iela 2, Burtnieku novads, LV-4219, www.valmiermuiza.lv

 

Restaurant Estland

Restaurant Estland

Gutshof Põhjaka

Etwa eine Stunde von der Hauptstadt Tallinn entfernt auf der Straße Richtung Tartu gelegen, liegt Põhjaka mõisa. Für mich der Inbegriff der jungen Restaurantszene Estlands! Mit viel Idealismus und Durchhaltevermögen wurde 2010 das Restaurant im selbstrenoviertem Gut aus dem Jahr 1820 von drei Jungköchen eröffnet. Es gibt Gerichte aus der modernen estnischen Küche, mit eigens gezogenen Gemüse aus dem Garten. Inzwischen sind zu den Gewächshäusern auch ein Schweine- und Hühnerstall hinzugekommen. Wer auf der Suche nach kulinarischen Mitbringseln ist, wird hier übrigens auch fündig.
Über meinen Restaurantbesuch habe ich bereits berichtet: >>> Gutshof Põhjaka – Estland für Feinschmecker

Info: Põhjaka Manor, Mäeküla, 72604 Paide vald, Estonia, www.pohjaka.ee

Teile diesen Beitrag:

  1. […] zu übernachten? Also wie zu Zeiten des deutschen Adels? Michaela von Mahtava hat zwei dieser Boutique-Hotels besucht und macht Lust dies auch einmal […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.