23. Türchen: Weihnachts-Milchreis (Joulupuuro)

Weihnachten in Finnland

Morgen ist es soweit! Heiligabend steht endlich vor der Tür. Für gewöhnlich halte ich es wie die Finnen und lasse den Morgen des 24. ruhig angehen. Erst einmal den Holzofen anheizen, Kaffee aufsetzen und, nicht zu vergessen, den traditionellen Weihnachts-Milchreis kochen! Ganz wichtig ist, eine Mandel darin zu verstecken, denn wer sie in seiner Schüssel findet, dem weicht das Glück im nächsten Jahr nicht von der Seite. Ein wunderschöner Brauch der sowohl in Finnland als auch in Schweden untrennbar mit dem Morgen des Heiligabend verbunden ist.
Manchmal überkommt es mich und ich stelle auch ein Schüsselchen Milchreis in den ehemaligen Stall. Warum? Um die „Tonttu“ (Wichtel) bei Laune zu halten, schließlich haben sie noch viel für den „Joulupukki“ (Weihnachtsmann) zu erledigen. Nein, eigentlich glaube ich nicht mehr an den Weihnachtsmann, aber was soll ich sagen, immer wenn ich ein Schüsselchen rausgestellt habe, war es danach leer. Wer auch immer es gegessen hat, es scheint geschmeckt zu haben, und wenn nicht hier oben in Lappland, wo sonst soll man an den Weihnachtsmann glauben?

Finnischer Milchreis

Rezept für Weihnachts-Milchreis

Zutaten: 
250 g Milchreis
1 l Milch
1 Pk Vanillezucker
1 Prise Salz
1 Mandel
3 EL Zucker
2 TL Zimt

Zubereitung: Milch in einen Topf geben, den Reis einstreuen und umrühren. Salz und Vanillezucker hinzufügen. Alles unter Rühren aufkochen und zugedeckt bei kleinster Flamme ca. 25 Minuten garen. Zwischendurch immer mal wieder umrühren. Milchreis von der Herdplatte nehmen und abkühlen lassen. Falls der Reis zu fest ist, kann etwas Milch oder Sahne untergerührt werden. Dann die Mandel im Reis verstecken. Den Zucker mit dem Zimt vermischen und in ein Schüsselchen füllen. Nun kann der Milchreis serviert werden und je nach Gusto mit der Zucker-Zimt-Mischung bestreut werden.

Tipp:  Der Milchreis schmeckt auch prima zusammen mit Kompott, frischen Früchten oder Trockenobstsuppe ( Das Rezept für die Trockenobstsuppe findet ihr in meinem kostenlosen E-Book „Meine finnischen Weihnachten“ )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.