Erdbeer-Rhabarber-Torte (Mansikka-Raparperi-Brita)

Finnische Küche: Mansikka-Raparperi-Brita ( Erdbeer-Rhabarber-Torte )

Der Countdown läuft… in einer Woche, genauer gesagt am Samstag den 21. Juni, ist Mittsommer oder wie man in Finnland sagt, Juhannus. Neben Weihnachten das wichtigste und vor allem fröhlichste Fest des Jahres, nicht nur wegen des oft überdurchschnittlichen Alkoholkonsums. Die Städte sind wie ausgestorben. Es geht raus aufs Land, am besten ins eigene Mökki und wer kein eigenes hat, hat zumindest einen Freund der eins hat. Die Häuser werden mit Wiesenblumen, Birkenzweigen und jungen Birken geschmückt. Auf den Tisch kommen gerne die ersten neuen Kartoffeln zusammen mit verschiedenen Variationen von eingelegten Heringen, gerne auch geräucherter Fisch oder man grillt. Aber was auf keinen Fall fehlen darf, sind die köstlichen finnischen Erdbeeren, der Inbegriff des Sommers! Manchmal kommen sie auch aus Schweden… schmecken genauso gut! Und um Euch schon einmal etwas auf Juhannus einzustimmen starten wir in diese Woche mit dem Klassiker unter den Mittsommer-Torten – Erdbeer-Rhabarber-Torte. Und dafür brauchen wir natürlich reife duftende Erdbeeren. Ich möchte nicht zu viel versprechen, aber diese Torte ist ein Traum! Also wenn Ihr die Schwiegermutter beeindrucken wollt, dann ist das die Gelegenheit.
Im Laufe der Woche wird es an dieser Stelle noch mehr zum Thema Juhannus geben. Lasst Euch überraschen und schaut einfach nochmal vorbei.

Hyvää juhannusviikkoa kaikille!


Rezept für Erdbeer-Rhabarber-Torte

(ca. 22 x 34 cm-Backform / Backblech)

Zutaten:
Teig: 75 g Butter (Raumtemperatur)
75 g Zucker
2 Eigelb
100 g Mehl
1 Teelöffel Backpulver
75 ml fettarme Milch
Baiser: 2 Eiweiß
100 g Zucker
Rhabarber-Kompott: 100 g Zucker
ca. 250 g Rhabarber geschält und gewürfelt
1 Msp Zimt
Füllung: 200 ml Schlagsahne
250 g Quark
1 Msp Bourbon Vanillepulver
500g  Erdbeeren

Zubereitung: Zu erst kocht man das Rhabarberkompott, da es gut ausgekühlt sein sollte, bevor man es weiter verwendet. Dafür den kleingeschnittenen Rhabarber mit dem Zucker und den Gewürzen bei schwacher Hitze aufkochen bis der Rhabarber weich und dickflüssig ist. Dann den Backofen auf 175 Grad ( Unter-Oberhitze) vorheizen. Nun schlägt man für den ersten Teig die Butter und den Zucker schaumig und rührt das Eigelb hinzu. Das Mehl mit dem Backpulver gut vermischen und nach und nach abwechselnd mit der Milch hinzufügen. Den Teig auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech ausstreichen. Für das Baiser das Eiweiß, Zucker und die Vanille verrühren bis es schön glänzt und so fest ist, dass es in der Schüssel bleibt wenn man sie auf den Kopf stellt. Dann auf dem ersten Teig verstreichen, dabei sollte die Eiweißmasse den unteren Teig total verdecken. Nun den Kuchen auf der unteren Schiene backen. Den Teigboden auskühlen lassen und dann waagerecht teilen. Die Sahne steifschlagen und den Quark mit der Vanille unterrühren. Zu guter Letzt noch ein drittel der Erdbeeren in Scheiben schneiden. Jetzt kann man mit der Schichtarbeit beginnen. Man startet mit einer Hälfte des Teigbodens, das Baiser sollte nach oben zeigen. Darauf verteilt man das Rhabarber-Kompott. Als nächstes kommt die Sahne-Quark-Mischung, dann die Erdbeerscheiben und zum Schluss der zweite Teigboden. Dann noch mit den restlichen Erdbeeren und evtl. Minze oder Zitronenmelisse garnieren.
Backzeit: 30 Minuten bei 175 Grad

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.