Grünkohl mit Kassler und Bregenwurst


Wenn mal schon mal im November in Norden Deutschlands ist und dann auch noch unverhofft auf vorgeschnittenen frischen Grünkohl trifft, dann kann man ja eigentlich nicht anders. Eigentlich bin ich für die nordischen Filmtage nach Lübeck gefahren und hatte nun wahrlich nicht vor selber zu kochen. Ich wollte nur schnell ein paar Äpfel im Supermarkt kaufen und dann stand auf einmal der Sack Grünkohl vor mir. Ich liebe Grünkohl!
In Bayern ist er leider nicht so verbreitet. Zwar bekommt man ihn in München, spätestens seit dem Kale-Hype, durchaus auch. Aber gerne zu Superfood-Preisen und dann muss man ihn eben noch putzen. Und für ein Kilo sitzt man da schon ein Weilchen. Nun noch zur Fleischereifachverkäuferin. Es wandern Kassler, geräuchte Bregenwurst und geräuchte Schweinebacke in meinen Einkaufswagen. Zwar ist mir persönlich die Schweinebacke eigentlich zu fettig, aber für den Geschmack des Grünkohls ein absolutes Muss, wie mir versichert wurde. Und recht hatte sie! Der Grünkohl ist perfekt und absolut kein Hexenwerk. Hat man erstmal alles geschnitten und in den Topf getan, muss man einfach nur noch warten. Und das Beste ist, am nächsten Tag aufgewärmt, schmeckt er noch besser. Ich bin begeistert! Mein erster Grünkohl mit original norddeutschen Zutaten.

Rezept für Grünkohl mit Kassler und Bregenwurst

(für 4 Personen)

Zutaten:
1 kg frischer Grünkohl
150 g durchwachsener gewürfelter Speck
2 Zwiebeln
1 EL Butter
1 geräucherte Schweinebacke
4 geräucherte Bregenwürste oder Mettwürste
4 Scheiben Kassler
Salz
Pfeffer
Zucker

Zubereitung: Grünkohl verlesen und von den dicken Blattrippen zupfen und gut waschen. Dann mit einem großen Messer grob hacken. 3 Zwiebeln schälen und würfeln. 1 EL Butter in einem großen Topf erhitzen und den Speck darin auslassen. Dann die Zwiebeln andünsten und den Grünkohl portionsweise dazugeben. Einen viertel Liter Wasser aufgießen, die Schweinebacke hinzulegen und nun mindestens 60 Minuten garen. In der Zwischenzeit immer mal wieder umrühren und schauen, dass sich der Grünkohl nicht anlegt. Ansonsten nochmals Wasser angießen. Kurz vor dem Servieren die Kasslerscheiben und die Bregenwürste zum Grünkohl
geben und leicht erhitzen lassen. Die Schweinebacke herausnehmen und
zum Anrichten aufschneiden. Und zum Schluss mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker abschmecken. Vorsicht bei dem Salz, eventuell braucht man garkeines mehr. Alles zusammen in dem großen Topf servieren und dazu Pellkartoffeln reichen.

Tipp: Traditionellerweise reicht man auch gerne karamelisierte Kartoffeln dazu. Dafür Pellkartoffeln in heißem Butterschmalz anbraten. Etwas salzen
und anschließend mit Zucker bestreuen und karamellisieren lassen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.