Rhabarbertarte
(Raparperipiirakka)

Finnische Küche: Raparperipiirakka ( Rhabarbertarte )

Heute starten wir mal süß in die Woche. Wie auch bei uns gibt es in Finnland unzählige Rhabarber-Rezepte. Und ich konnte mich kaum entscheiden. Aber keine Angst die Rhabarber-Saison hat ja erst angefangen und ich werde sicherlich noch so manches Süßsaures vorstellen. Ich wurde schon von Freunden gefragt… „Wie Rhabarber wächst dort auch?“ Und ob! Ich würde sogar sagen Rhabarber wächst so gut wie in jedem finnischen Garten, egal ob zu Hause oder im Sommerhaus. Selbst mein Rhabarber in Lappland ist so gut wie unverwüstlich, brav kommt er jedes Jahr aufs neue, ohne besondere pflege zu erfahren. Wie ihr seht, ist Rhabarber sozusagen ein Urfinnisches Gewächs.

Rezept für Rabarbertarte

( für eine 28 cm Kuchen- oder Pieform )

Zutaten:
Teig:
1 Ei (Raumtemperatur)
150g Butter (Raumtemperatur)
150 g Zucker
50 ml Wasser
300g Mehl
2 TL Vanillezucker
1 TL Backpulver
Füllung:
600 g Rhabarber
2 Eier
50 g Zucker
200 g Schmand oder Creme fraiche
1 TL Vanillezucker

Zubereitung: Den Backofen auf 200° vorheizen.  Die weiche Butter mit dem Zucker schaumig schlagen, dann das Ei und das Wasser hinzugeben. Das Mehl mit dem Backpulver und Vanillezucker mischen und gut unterrühren. Die Kuchen- oder Pieform fetten und mit etwas Mehl bestäuben. Den Teig in die Form drücken so das ein etwa 3 cm hoher Rand entsteht. Nun den Teig ohne Füllung für 5 Minuten backen und dann leicht abkühlen lassen.
Für die Fülle den Rhabarber schälen und in 2 cm große Stücke schneiden. Die Rhabarberstücke auf dem abgekühlten Teig verteilen und mit dem Zucker bestreuen. Den Schmand mit den Eiern und dem Vanillezucker
verquirlen und über den Rhabarber gießen. Im Backofen auf mittlerer Schiene 30 Minute backen.

Tipp: Vanille-Eis macht sich ganz hervorragend dazu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.