Gebratene Fische in der Pfanne

Gebratene Maränen
(Paistetut muikut)

Die Städte in Finnland sind jetzt leer. Dafür sieht man im Wald, am See oder in den Schären den Rauch aufsteigen. Entweder von der Sauna oder vom Grill. Die finnische Flagge weht am Mast der einzelnen Höfe und heißt Gäste willkommen. Kurz gesagt – es ist Mittsommer!
Leider dieses Jahr nicht für mich. Ich bin noch in Deutschland mit einem großen Berg Arbeit vor mir, den ich noch abarbeiten muss, bevor ich mich dann für den Rest des Sommers in den Norden verzupfe.
Wer es auch nicht bis in den Norden geschafft hat, kann sich ja zumindest ein wenig Mittsommer auf den Tisch holen. Und das heißt in jedem Fall Fisch! Fisch, Fisch und nochmals Fisch! Gebraten, gegart, geräuchert oder eingelegt. Darum habe ich heute für euch das Rezept für gebratene Maränen. Ein Rezept das finnischer nicht sein könnte! Muikku ist eine kleine Maräne, die ganz typisch für das Saimaa-Gebiet ist. Die kleinen Süßwasserfische werden im Ganzen gebraten und mit Kopf, Gräten und Flossen gegessen, da diese sehr weich sind und im Mund überhaupt nicht auffallen. Man kann dieses Rezept allerdings genauso gut mit Strömlingen machen, die kleinen Ostseeheringe.

Ich wünsche euch ein schönes Mittsommerfest!

Gebratene MaränenRezept für gebratene Maränen.

Zutaten:
1 kg frische kleine Maränen (ausgenommen)
100 g grobes Roggenmehl
2 TL Salz
etwas weißer Pfeffer
Butter zum Braten

Zubereitung: Fische waschen und dann gut abtropfen lassen. In der Zwischenzeit das Roggenmehl mit dem Salz und dem weißen Pfeffer in einem tiefen Teller gut vermischen. Dann die Fische darin wälzen. Die Butter in einer Pfanne erhitzen und die Fische darin von beiden Seiten (ca. 2 Minuten pro Seite) schön knusprig braun herausbraten.
Mit reichlich Zitrone, Kartoffeln, Salat oder Sauerrahm-Dip servieren.

Outdoor-Tipp: In Finnland brät man die kleinen Maränen auch gerne auf einer großen Gußeisernen Platte im Freien  über dem Lagerfeuer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.