Kartoffelwaffeln mit Graved Lachs

Kartoffelwaffeln mit
Graved Lachs
(Potetvafler med Gravlaks)

Habt ihr schon mal von einem Waffeltag gehört? Mir war er völlig neu, bis ich bei Henrike von Einfach Schweden auf der Suche nach einem Waffelrezept darauf gestoßen bin. Wer also wissen möchte, wie der 25. März in Schweden zum Waffeltag wurde, Henrike erzählt es euch.
Ich habe den Waffeltag zum Anlass genommen mein neuerworbenes Waffeleisen auszuprobieren. Naja, so neu ist es eigentlich gar nicht, ich habe es schon letzten Sommer in Schweden im Skeppshult-Outlet erworben. Ihr ahnt es, eines dieser schönen gusseisernen Waffeleisen. Ein Testbericht dazu gibt es auch demnächst auf meinem Blog, aber jetzt erstmal zu den Kartoffelwaffeln!

Auf die Idee Kartoffelwaffeln zu machen, kam ich eigentlich, weil ich noch so viel gekochte Kartoffeln vom Vortag übrig hatte. Zuerst wollte ich schon Perunarieska machen, aber dann dachte ich, wieso nicht etwas neues ausprobieren. Gesagt, getan! Das Rezept stammt allerdings nicht aus Schweden, sondern aus Norwegen. Und eigentlich servieren die Norweger gerne Rakfisk, ein in Salzlake eingelegter Fisch, dazu. Da man den in Deutschland schwer bekommt habe ich mich für die gebeizte Variante entschieden – Graved Lachs.

Norwegische Kartoffelwaffeln

Norwegische Wawweln mit Lachs

Waffeln mit Forellenrogen

Zutaten:
Waffelteig: 300 g mehligkochende Kartoffeln
1 EL zerlassene Butter
150 g Schmand oder Crème fraîche
2 Eier
100 g Mehl
1 TL Backpulver
100 – 200 ml Milch
Salz und Pfeffer
Butter zum einfetten
Für den Belag: 300 g Schmand
1 große in dünne Ringe geschnittene rote Zwiebel
Dill nach Belieben
300 g aufgeschnittener Graved Lachs
(Optional Fischrogen)

Zubereitung: Die Kartoffeln schälen und in ungesalzenem Wasser weich kochen. Das Wasser abgießen und die Kartoffeln durch eine Kartoffelpresse drücken. Man kann sie natürlich auch einfach zerstampfen. Den Kartoffelbrei etwas abkühlen lassen und dann in einer Schüssel mit der zerlassenen Butter, Sahne, Ei, Mehl und Backpulver geben und gut unterrühren. Dann unter Rühren soviel Milch hinzufügen, dass ein dickflüssiger Waffelteig entsteht. Den Teig mit Salz und Pfeffer abschmecken und los geht es. Dicke knusprige Kartoffelwaffeln im heißen gefetteten Waffeleisen backen.
Noch heiß mit Lachs, Schmand und Zwiebelringen servieren.

Tipp: Dieses Rezept eignet sich auch hervorragend zur Resteverwertung von gekochte Kartoffeln oder Kartoffelbrei.

  1. Hvor dejligt! Ich denke, dass es das bei uns am Freitag gibt. Danke dir
    Kærlige hilsner,
    Marion

  2. Vielen Dank, liebe Michaela, für das Erwähnen von meinem Blog. Freut mich, wenn ich Dir einen Grund geben konnte das Waffeleisen zu benutzen 😉
    Und danke Dir für das Rezept, das ich demnächst einmal ausprobieren muss. Das hört sich sehr lecker an.
    Många hälsningar
    Henrike

    • Hallo Henrike,
      in der Tat die Kartoffelwaffeln sind wirklich lecker!
      Aber demnächst werde ich auch mal deine süßen Varianten ausbrobieren 🙂 Jetzt weiß ich ja wie das Waffeleisen funktioniert!
      Schöne Osterfeiertage!
      Michaela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.