Fika

Vill du fika? –
Rezepte für die geliebte schwedische Kaffeepause

Was für uns vielleicht ein wenig obszön klingen mag, ist für Schweden das natürlichste der Welt – die Einladung zum Kaffeetrinken!

Fika kann man alleine oder zu mehreren, ein- oder mehrmals täglich, zu Hause oder auch unterwegs machen. Die Verabredung zum Kaffeetrinken, egal ob auf der Arbeit oder mit Freunden und Familie steht für die kleine Pause im Alltag. Einfach mal runter kommen, sich Zeit für sich und andere nehmen.
Was es sonst noch mit der schwedische Kaffeepause so auf sich hat, hat vor Kurzem Rika von Schweden und so in „Der Geist von Fika“ beschrieben.
Für mich bedeutet Fika vorallem der Duft nach frisch aufgebrühtem Kaffee! Dazu bestenfalls noch ein ofenwarmes Hefeteilchen, spätestens dann komme ich zur Ruhe, entspanne und träume mich ins Bullerbü-Land.
Ich habe mich ein wenig bei meinen Bloggerkolleginnen umgehört, was für sie Fika bedeutet und was bei ihnen gerne zu dieser Gelegenheit auf den Tisch kommt.

Prinzessinnentorte (Prinsesstårta)

Schwedische Prinzessinnentorte

Ich steuere direkt mal die wohl beliebteste Torte Schwedens zur Kaffeerunde bei – die Prinzessinnentorte!
Das Rezept stammte ursprünglich aus dem Buch Prinsessornas kokbok von Jenny Åkerström, die drei Prinzessinnen des schwedischen Königshauses unterrichtete. Damals hieß sie allerdings noch Grön tårta, wegen ihres strahlend grünen Marzipanüberzugs. Aber da die Prinzessinnen diese Torte so sehr liebten wurde sie wohl später in Prinsesstårta umbenannte.
>>> Hier geht es zum Rezept für schwedische Prinzessinnentorte

Dammsugare

von Nina / Törtchen made in Berlin

Schwedische Punschrollen
© Nina Bechtle

Dammsugare ist schwedisch und heißt wortwörtlich übersetzt Staubsauger. In Deutschland sind sie aber eher unter „schwedischen Punschrollen“ bekannt als unter Staubsauber, klingt komisch, ist aber so! Angeblich werden sie so genannt, weil sie so aussehen, wie die schwedischen Staubsauger früher. Gesehen habt ihr die Dammsugare vielleicht schon bei Ikea, dort gibt es sie in grün, was typisch für die Punschrollen ist, meine sind bunt.
>>> Hier geht es zum Rezept von Dammsugare

Kladdkaka

von Jaana / Besser Nord als nie!

schwedischer Schokoladenkuchen
© Jaana

Letzten Monat war ich bei der schwedischen Familie meines Freundes zum Essen eingeladen und zum Nachtisch wurde „Kladdkaka“ gereicht. Der „Klebekuchen“ ist ein echter Klassiker der schwedischen Backkunst und einfach super lecker und so schokoladig. Ich hab mir sogleich das Rezept geben lassen und zu Hause nachgebacken. Er ist einfach köstlich! Viel Spaß beim Nachmachen.
>>> Hier geht es zum Rezept von Kladdkaka

Zimtschnecken (Kanelbullar)

von Rika / Schweden und so

Schwedische Zimtschnecke
© Rike Juette

Schweden ohne Fika ist ein Ding der Unmöglichkeit. Ein nettes Gespräch, ein heißer Kaffee und ein bisschen was Süßes, am besten mehrmals täglich. Ganz typisch dafür sind Zimt-, Kardamom- oder Vanilleschnecken. Und da ich eher ein Koch, denn ein Bäcker bin, ist mein Rezept für Schwedische kanelbullar recht schnell und einfach gehalten 🙂
>>> Hier geht es zum Rezept für schwedische Zimtschnecken

Semlor

von Katharina / Wienerbrød

schwedische Semlor
© Katharina Laurer

Die Skandinavier haben ja den Ruf, eine sehr gute Work-Life-Balance zu haben. In Schweden trägt da ganz sicher die Fika dazu bei, die tägliche Kaffeepause. Und die scheinen die Schweden auch wirklich als Kaffeepause zu nutzen, denn die Schweden gehören zu den fleissigsten Kaffeetrinkern der Welt. Und da gehört natürlich ein leckeres Stück Gebäck dazu, am häufigsten wohl eine Zimtschnecke, aber zwischen Weihnachten und Faschingsdienstag auch eine Semla. Und damit ihr vorbereitet seid für diese Zeit gibt’s von mir für Mahtave das Rezept! Genießt eure Fika!
>>> Hier geht es zum Rezept für schwedische Semlor

Kung Oscar Tårta (König Oscar Torte)

von Sandra / Mittsommernachtsspitzen

Schwedische Mandeltorte
© Sandra Reiher

Fika ist für mich das Innehalten am Tage, ein Moment, der mit meinen Lieben verbracht wird und mir hilft meinem Körper und meinen Geist ins „lagom“ zu bringen.
Ich habe mich für ein Rezept vom schwedischen Chefkoch Magnus Nilsson aus seinem Kochbuch „Nordic das Kochbuch“ entschieden: König Oscar Torte, eine klassische, schwedische Mandeltorte mit Buttercreme, benannt nach dem schwedischen König Oscar. Ihr habt die Torte bestimmt schon mal im Ikea-Restaurant probiert, selbstgemacht schmeckt sie aber viel besser. Das Rezept habe ich leicht abgewandelt, da ich weniger süße Kuchen lieber mag und man genießen kann, ohne dass es zu sehr auf die Hüften schlägt. Viel Spaß beim Nachbacken!
>>> Hier geht es zum Rezept für König Oscar Torte

Sockerkaka mit Safran

von Desiree / Brutzelmania

Schwedischer Napfkuchen
© Desiree Kleiner

Das Rezept hat meine Oma damals aus einer Zeitung, ähnlich wie hemmets journal geschnitten. Meine Mutter hat dies all die Jahre aufbewahrt und so ist es unser persönliches Sockerkaka-Rezept geworden.
Fika ist für mich vor allen Dingen Kaneelbullar, Vanille Visp und Kladdkaka.
>>> Hier geht es zum Rezept für Sockerkaka mit Safran

Napoleonhüte

von Kathrin / Tantin & Professor Hu

dänische Napoleonhüte
© Kathrin Grotjahn

Fika ist für mich mit einer Tasse Kaffe und meinen leckeren dänischen Napoleonhüten im dänischen Ferienhaus auf der wunderbaren Nordsee-Insel Fanø in einem guten Buch zu schmöckern.
Zusammen mit Professor Hu ist dies bei jeden Wetter so entspannend. Am liebsten aber im Herbsturlaub, wenn der Ofen an ist, in einem gemütlichen Sessel auf einem Fell lümmelnd.
>>> Hier geht es zum Rezept für dänische Napoleonhüte

  1. Hej!
    Zimtschnecken sind gefühlt in meinem Bekanntenkreis der Renner!
    Bekommt man hier in Köln ja auch an vielen Ecken – zwar nicht zu vergleichen mit dem original aus Schweden, aber auch gut. Die Schwedischen sind natürlich nicht zu übertrefen.
    Was aber auch verdammt lecker ist, ist der schwedische Morotskaka.

    Viele Grüße aus Köln
    Olli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.