Tipps für Helsinki –
ein kulinarischer Guide

Das kennt wohl jeder: Ein Wochenendtrip in einer fremden Stadt, einige Sightseeing Highlights hat man bereits abgehackt, aber wohin zum Essen? Da man ja nicht so lange da ist, ist es besonders ärgerlich wenn man einen Reinfall erleidet. Lecker soll es sein, authentisch, die Location einzigartig und am besten sitzt man nur unter Einheimischen. Kurz gesagt – ein echter Insider-Tipp muss her!

Nun ja, die eierlegende Wollmilchsau gibt es bekanntlich nicht. Und letztendlich ist dann für jeden doch auf irgendeine Art und Weise, das ein oder andere wichtiger als den neuesten Hotspots abzuhacken.
Für gewöhnlich lasse ich mich gerne treiben. Ein, zwei Dinge die ich gerne in einer Stadt anschauen möchte, aber ansonsten schlendere ich gerne über Märkte, sitze im Cafés oder laufe einfach drauf los. Oder wenn das Wetter nicht so passt, genieße ich es stundenlang Tram zu fahren. Auf diese Weise habe ich schon so einiges entdeckt, von echten Highlights bis hin zu skurrilem. Irgendwann bin ich sogar mal im Café des örtlichen Kirchenvereins gelandet. Also kleiner Tipp schon vorneweg – das Café in der Kirche von Kallio kann man sich schenken.
Mein kleiner Foodguide für Helsinki ist quasi eine Sammlung meiner diversen Streifzüge.

Mein kleiner Helsinki Foodguide:

Helsinki Marktplatz

Märkt & Markthallen

Um etwas über die landestypische Küche zu erfahren startet man am besten auf einem Markt. Das mache ich eigentlich in jeder Stadt, in der ich bin. Egal zu welcher Jahreszeit, bei welchem Wetter – die Marktstände am Kauppatori sind ein Muss. So touristisch dieser Platz inzwischen auch immer sein mag, es vergeht kein Helsinkibesuch ohne, dass ich dort war. Im Herbst um ein Blick auf die vielen Beeren und Pilze zu werfen, im Winter um sich die Finger an einer Tasse Kaffee aufzuwärmen, im Frühjahr lecker geräucherten Fisch zu erstehen und im Sommer um Erbsen zu kaufen, sich an die Hafenmole zu setzen und beim pulen der Erbsen zu beobachten wie die Schiffe hinter den vorgelagerten Inseln verschwinden.

Helsinki alte Markthalle AussenansichtHelsinki alte Markthalle GemüsestandHelsinki alte Markthalle Innen

Direkt neben dem Marktplatz befindet sich auch die sogenannte Alte Markthalle (Vanha Kauppahalli). In fast jeder grösseren finnischen Stadt gibt es eine Kauppahalli. Kleine charmante Hallen mit einzelnen Lebensmittelständen und meist einem Kaffee. Wie der Name schon verrät ist sie die älteste Markthalle in Helsinki. 1888 eröffnet, wurde sie zwischen 1998 und 1999 komplett renoviert. Zusätzlich zu den Ständen der Marktleute kamen einige Restaurants und Cafés hinzu. Hier findet man von Rentiersalami über Moltebeermarmelade bis hin zu diversen eingelegten und geräuchten Fischen so ziehmlich alles, was man gerne als kulinarisches Geschenk mit nach Hause nimmt. Wenn im Winter das Hafenbecken zugefroren ist und es kalt vom Meer her bläst, dann komme ich gerne hier her um mich bei Soppakeitto bei einer Schüssel Fischsuppe aufzuwärmen ( es gibt auch Ableger in den anderen Markthallen von Helsinki).

Hakaniemi Markthalle AussenansichtHakaniemi Markthalle innen

Wenn man jedoch auf der Suche nach einer echten Markthalle ist, wo die Einheimischen ihre Produkte für den täglichen Bedarf kaufen, dann ist Hakaniemi der richtige Ort. Hier findet man preiswertes Gemüse, frischen Fisch, mehrere Metzger. Kurz gesagt, ist Hakaniemi der beste Ort um in Helsinki gute saisonale Lebensmittel zu erwerben. Ganz nebenbei kann man dort noch einen Kaffee trinken und im zweiten Stockwerk sogar seine Schuhe zum Schuster bringen. Auch wenn man kurzzeitig, beim Betreten des Gebäudes denkt, man ist durch die Zeit gefallen. Wer Kaurismäki-Filme liebt, wird auch Hakaniemi lieben.

Helsinki Markthalle Innen

Das war jedoch noch nicht alles, was Helsinki an Markthallen zu bieten hat. Die Markthalle Hietalahden ist die dritte im Bunde. Allerdings ist sie keine klassische Markthalle mehr, sondern eher ein kleiner Multikulti-Gourmet-Tempel. Also wenn man mal genug von der finnischen Küche hat, was ich natürlich gar nicht verstehen kann. Hier gibt es Leckereien wie Kimchi, Ramen oder mexikanisches Essen. Aber weswegen ich wirklich hier her komme ist der meinesachtens beste Burger der Stadt – Roslund Burger! Für mich der perfekte Ausklang nach einer Tour durch den Design District. Und gleichzeitig der beste Ort für ein Warmup um sich in das Helsinkier Nachtleben zu stürzen. Am Samstag legt zum Beispiel ab 17 Uhr ein DJ auf. Und man kann sich schön entspannt mit einem Glas Wein durch die Halle treiben lassen, hier und da Kleinigkeiten probieren.

finnisches Hefegebäck

Cafés, Konditoreien & Bäckereien

Wenn ich in Helsinki im Hotel übernachte verspüre ich, nach den meist recht reichhaltigen Frühstücksbuffets, erst wieder gegen Nachmittag ein leichtes Hungergefühl. Zur klassische Kaffeezeit quasi. Da die Finnen selber Weltmeister im Kaffee-Trinken sind, im Durchschnitt trinkt jeder Finne angeblich 5 Tassen am Tag, erstaunt es nicht, dass die Café-Szene in Helsinki boomt.

Cafe HelsinkiBäckerei HelsinkiBäckerei Helsinki
Für ein kleines Kaffepäuschen eignen sich besonders gut eine der drei Filialen mit dem hübschen Namen Kakkugalleria (zu Deutsch: Kuchen-Galerie). Wie der Name schon sagt, gibt es hier eine kunstvolle Ausstellung leckerster Torten, Sahneschnitten und Obstkuchen. Man sollte sich jedoch nicht nur an ihrem Anblick erfreuen, sondern auch unbedingt probieren.
Wenn mir allerdings der Sinn nach Hefegebäck steht ist die Bäckerei Kanniston Leipomo definitiv der Ort meiner Wahl. Hier bekommt man typisch finnisches Hefegebäck wie man es selber nicht besser backen könnte. Wo wir gerade bei den Bäckereien sind, möchte ich noch die Bäckerei Leipomo Keisari erwähnen. Dort kaufe ich besonders gerne Brötchen, eher ein schwiriges Thema in Finnland und das malzhaltige Brot Saaristolaisleipä.

Torte Ekberg Helsinki
Wer eher etwas mehr Zeit mitbringt und auf klassische Kaffeehäuserkultur steht, dem sei das Ekberg empfohlen. Als eine der ältesten Bäckereien Finnlands ist es bis heute eine echte Institution gebelieben. Wunderbar um Zeitung zu lesen und sich vom bummeln zu erholen. Meine Empfelung Madeleinekakku!
Während meines letzten Helsinkibesuchs habe ich das gemütliche kleine Cafe Cardemumma in Kallio entdeckt. Es gibt nicht nur Süßes, sondern auch herzhafte Pasteten, belegte Sandwiches oder auch Salate. Alles ganz nach meinem Geschmack.

Helsinki Restaurantnordische Pizza

Restaurants

Zu guter letzt möchte ich euch noch drei meiner Lieblingsrestaurants ans Herz legen. Im Sommer ist das Skiffer auf der Insel Liuskaluoto einfach nicht zu toppen. Erstens sitzt man auf einen der schönsten Sonnenterassen von Helsinki umgeben von Booten und maritimen Leben. Und zweitens gibt es hier Liuska eine Art nordische Gourmet-Pizza aus dem Holzofen. Ich nehme eigentlich immer Itämeri, belegt mit geräucherten Lachs und andren Fischen, sowie eingelegten Gurken und frischem Sommergemüse. Man schmeckt förmlich den Sommer und die Schären! Zum Glück gibt es für die Winterzeit noch Ableger in der Stadt.

Juuri Kochbuch
Der andere Tipp ist eher etwas für besondere Anlässe – das Juuri.
Mit Juuri verbindet man finnische Tapas. Oder um genauer zu sein Sapas.
Kombiniert man Suomi (Finnland auf finnisch) und das Wort Tapas, entstehen Sapas. Man kann aus 13 verschiedene Varianten wählen und sich somit einmal quer durch die finnische Küche essen. Ein echtes Geschmackserlebnis! Leider nicht ganz günstig und oft schon ausgebucht.
Relativ neu und recht hip ist das Kolmon3n. Das schöne am Kolmon3n ist, es ist ein Art Nachbarschaftsrestaurant, im Herzen von Kallio. Hier trifft man mittags sowohl Arbeiter als auch Künstler aus dem Viertel, Besucher verirren sich eher weniger an das östlichen Ende von Helsinki. Der schroffe Charme von Kallio macht mit den Reiz dieser Lokalität aus. Geboten wird moderne nordische Küche mit frischen lokalen Produkten. Ich war bisher nur mittags hier, aber beim nächsten mal werde ich hier definitiv mal à La Carte essen.

Schaufenster Helsinki

So nun muss ich dann doch mal langsam zum Ende kommen. Wie ihr seht, Helsinki hat kulinarisch viel zu bieten und ich könnte noch weiter schreiben. Aber ich glaube, dass würde dann doch den Rahmen sprengen. So dürft ihr euch jetzt schon auf Post zum Thema brunchen und moderne finnische Küche in Helsinki freuen.

Allerdings wenn ihr es gar nicht mehr abwarten könnt, dann bestellt euch doch „Helsinki Food Book“, ein wunderbares Kochbuch mit vielen Rezepten der modernen finnischen Küche, plus Ausgehtipps für Helsinki.

  1. Klingt gut (und sieht gut aus 😉 ). Sollte ich jemals in Helsinki sein, werde ich das vielleicht als Inspiration nehmen. Interessant ist, dass die Finnen als Weltmeister im Kaffeetrinken gelten (hätte das z.B. eher von den Portugiesen, die ich gerade heimsuche, gedacht … aber vielleicht werden in dieser Disziplin ja auch mehrere Meister gekürt 😀 ).

    LG, Wolfgang

  2. Antti kivinen

    In dem Foto ist leider etwas schade, dass sie auf dem Marktplatz nur estnische Pilze verkauft wurden. Dies ist nicht wahr, weil z.B auch in der Hauptstaregionnähe auch selber Pilze finden kann. Wenn man die Möglichkeit hat etwas weiter weg zu reisen ist die Möglichkeit selber Pilze zu finden noch grösser. Ich habe nichts gegen Estland und es ist nur 2 stunden entfernt von Helsinki. mit dem Kaffeetrinken hat Wolfgang schon recht.

    Mit freundlichen Grüßen: Antti

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.