Dillkartoffeln
(Dillstuvad Potatis)

Kartoffeln mit Dill

 

Dillkartoffeln gehören in Schweden zum Sommer, wie der Blumenkranz zu Mittsommer.
Sie passen perfekt zu gegrillten Fisch, geräucherten Lachs, Würstchen oder kalter Braten! Die Sommer-Beilage schlechthin also.
Das Pendant zu diesem schwedischen Klassiker ist in der deutschen Küche wahrscheinlich die Béchamelkartoffel. Jedenfalls erinnern sie ein wenig daran. In den 60ern noch ertränkt in Sauce tritt in den meisten Rezepten heute die Kartoffel mehr in den Vordergrund. Und verwendet man für die Sauce statt Sahne Milch, ist im Nu ein leichtes Sommergericht gezaubert.


Genießt den Sommer!

Schwedische DillkartoffelnSchwedische Dillkartoffeln

Rezept für schwedische Dillkartoffeln

(ca. 4 Portionen)

Zutaten:
1 kg  neue Kartoffeln
2 EL Butter
2 EL Weizenmehl
300 ml Vollmilch oder halb Milch, halb Sahne
1 TL Salz
1 TL frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
1 dicker Bund Dill

Zubereitung: Da die neuen Kartoffeln nur eine hauchdünne zarte Schale haben reicht es wenn man sie wäscht und kurz abbürsten. Je nach Größe kann man sie halbieren oder vierteln. Sie werden dann in Salzwasser kochen, bis sie gerade gar sind. Wenn ich reichlich Dill habe schummle ich auch schon hier einige Stängel Dill oder einfach nur die härteren Stiele ins Kochwasser.
Dann die Butter in einem Topf zerlassen und mit einem Schneebesen das Mehl einrühren und nach und nach die Milch, Sahne oder Sahnemilch
zugießen. Immer schön weiterrühren und leicht köcheln lassen bis die Sauce etwas eingedickt ist. Mit Salz und Pfeffer würzen und zum Schluß vorsichtig mit dem gehacktem Dill unter die Kartoffeln heben.

Tipp: Ich esse dazu am liebsten gebratenen Lachs.
Hier geht es zum Rezept >>> Lachsfilet aus dem Ofen
gebratener Lachs mit Dillkartoffeln

  1. Liebe Michaela,
    das ist eine Beilage genau nach unserem Geschmack. Und zur Not kann man die Beilage auch einfach zur Hauptspeise machen. Und sowieso sollte man häufiger etwas in Béchamel-Soße ertränken.
    Viele Grüße aus Ye Olde Kitchen
    Eva und Philipp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.