Gebratene Strömlinge (Silakkapihvit)

Finnisches Rezept Silakkapihvit

Mittsommer oder Juhannus, wie man in Finnland sagt, steht vor der Tür und ich bin in meinem Sommerhaus in Lappland. Die schönste Zeit des Sommers kann also kommen!
Für mich ist es außerdem die Zeit der neuen Kartoffeln und Heringe. Am liebsten greife ich zu den kleinen Ostseeheringen, die man in Finnland jetzt gerade gut zu kaufen bekommt. Ihr kennt sie vielleicht auch unter dem Begriff Stömlinge. Mittsommer bedeutet hier oben im Norden auch gleizeitig Heringssaison! Also greift zu, wenn ihr könnt. Es gibt einfach kein besseres Sommeressen!
Übrigens falls man nicht alle schafft, kann man die übrigen gut in einer Marinade einlegen. Dann werden daraus kleine Bratheringe.

Gebratene Strömlingegebratene Fischfilets mit Kartoffeln

Rezept für gebratene Strömlinge

Zutaten:
800 g Strömlingsfilets ( oder kleine Maränen)
1 Bund Dill
3 EL Roggenmehl
3 EL Semmelbrösel (auch gerne aus Roggen)
2 TL Salz
1/2 TL weißer Pfeffer

Zubereitung: Die Strömlinge gut waschen und mit einem Küchenpapier trockentupfen.
Die Filets mit der Hautseite nach unten auf der Arbeitsfläche ausbreiten. Da hinterher zwei Filets aufeinander gelegt werden, bilde hier meistens schon der Größe nach Pärchen.
Alle Filets salzen und pfeffern. Auf die eine Hälfte der Filets den Dill verteilen. Die Filets ohne Dill nun mit der Innenseite auf die Filets mit dem Dill legen.
Das Roggenmehl mit den Semmelbrösel vermischen und die Filetpärchen darin wenden.
In einer Pfanne Butter zerlassen und die Fischfilets auf jeder Seite ca. 3 Minuten goldbraun braten.
Dazu gehören unbedingt neue Kartoffeln mit einer extra Portion Dill! Dazu passt ein Sauerrahmdip oder typisch finnisch – Preiselbeerkompott.

Tipp: Wer Angst hat, dass die Filets auseinander fallen, kann sie auch mit einem Zahnstocher zusammenhalten. Aber für gewöhnlich haften sie aneinander, sobald sie gebraten werden.

Filets salzenFischfilets in Panade

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: