Mini-Pfannkuchen
(Krabbelurer)

schwedisches Rezept Pfannkuchen

Dieses mal habe ich mich echt schwer getan, wie ich diese kleinen leckeren Teilchen aus dem Schwedischen übersetzen soll. Rausgebacken werden sie wie Pfannkuchen aber die Zutaten für den Teig erinnert eher an einen klassischen Biskuitteig. Naja, egal wie man sie nun  auch nennen mag, Hauptsache sie schmecken! Und das tun sie zweifelsohne.
Noch heiß in reichlich Zimtzucker gewendet und mit Schlagsahne und Apfelmus serviert sind sie einfach ein Gedicht. Und falls doch noch etwas übrigbleiben sollte, kann man sie auch noch kalt als Minikuchen genießen. Zum rausbacken verwendet man in Schweden gerne eine gusseiserne Pfannkuchenpfanne. Bei mir werden sie in der alten Liwanzenpfanne meiner böhmischen Großmutter herausgebacken – geht auch. Aber keine Sorge, man kann sie natürlich auch in jeder anderen Pfanne machen.

schwedische Pfannkuchen Rezept für schwedische Krabbelurer

(ca. 15-20 Stück)

Zutaten:
1 Ei
40 g Zucker
100 ml Milch
1 TL Backpulver
150 g Weizenmehl oder feines Dinkelmehl
Butter zum Braten
Zum Servieren
Zimtzucker, Schlagsahne und Apfelmus

Zubereitung: Ei und Zucker schaumig schlagen. Die Milch zufügen
und dann das mit Backpulver vermengte Mehl unterheben.
Die gusseiserne Pfanne erhitzen und etwas Butter in den Vertiefungen zerlassen. Den Teig löffelweise hineingeben und die Krabbelurer bei mittlerer Hitze auf jeder Seite ein paar Minuten goldbraun braten.
Zimtzucker auf einen tiefen Teller geben und die Krabbelurer
in der Mischung wenden.
Noch warm mit geschlagener Sahne und einem Klecks Apfelmus servieren.

Tipp: Es muss nicht immer Apfelmus sein, man kann auch anderes Kompott dazu reichen. Und wer keinen Zimt mag, kann die Krabbelurer auch einfach nur in Zucker wälzen.

  1. Pingback: Blogger schreiben über den Norden | NordNerds im März 2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.