Fischpastete (Kalapiirakka)

Finnische Küche: Fischpastete

Wenn man in Finnland Kalapiirakka bestellt, weiß man eigentlich nie so genau was man bekommt. Aber keine Sorge, geschmeckt hat es bis jetzt noch immer! Kala bedeutet einfach nur Fisch und somit sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Für dieses Rezept kann man nämlich eigentlich jeden fettreichen Fisch verwenden. Für gewöhnlich nimmt man frischen Fisch der gerade Saison hat. Aber genauso gut kann man auch geräucherten Fisch verwenden. Allerdings sollte man dann sehr vorsichtig mit dem würzen sein. Oder man verarbeitet einfach die Reste eines anderen Fischgerichts weiter. Dem nicht genug, dann kann man sich auch noch überlegen, ob man für die Füllung Graupen oder Reis verwendet. Wie ihr seht, es gibt viele Möglichkeiten! Meine Favoriten sind übrigens Lachs mit Reis und Hering mit Graupen! Aber probiert es selber und verratet mir euren Favoriten!

Rezept für Fischpastete

( 26 Tarteform)

Zutaten:
Für den Teig: 250 g Quark
250 g Mehl
250 g Butter
1/2 TL Salz
Für die Füllung: 350 g fettreicher Fischfilet ( Hering, Makrele, Forelle oder Lachs)
100 g Gerstengraupen oder Rundkornreis
1 große Zwiebel
1 TL Butter
3 hartgekochte Eier
Salz
weißer Pfeffer

Zubereitung: Den Quark mit dem Salz und dem Mehl verrühren. Die Butter in kleine Stücke schneiden und zügig unter die Quark-Mehl-Mischung kneten. Anschließend etwa 3 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.
In der Zwischenzeit die Graupen oder den Reis je nach Packungsanweisung garkochen. Die Zwiebel kleinhacken und in zerlassener Butter kurz anbräunen. Die Eier schälen und grob hacken. Die Fischfilets in mundgerechte Stücke schneiden und mit den Graupen/Reis, gebräunter Zwiebel und etwas Salz und Pfeffer vermischen.
Den Ofen auf 225 Grad vorheizen und den Teig in zwei Hälften teilen, wobei eine Hälfte etwas mehr sein kann. Nun muss man sich entscheiden ob eckig oder rund. Für die Tarteform rollt man zwei kreisförmige Platten ausrollen, wobei die untere etwas größer ausfallen sollte, damit der Teig auch noch für den Rand reicht. Die Tarteform gut buttern und dann die größere Teigplatte hineinlegen und den Rand mit den Fingern andrücken.
Dann die Graupen-Fischfüllung hineingeben und zum Schluß mit der zweiten Teigplatte abdecken und die Pastete am Rand gut verschließen. Wer mag kann sie noch verzieren und mit einem verquirltes Ei bestreichen. Man kann die Pastete jedoch auch einfach auf einem Backblech rausbacken. Dafür rollt man zwei rechteckige Teigplatten aus, wobei auch hier eine etwas größer sein sollte. Auf die kleinere wird die Füllung geschichtet und mit der größeren wird das ganze abgedeckt. Dann die Pastete goldbraun backen.
Backzeit: 30-40 Minuten bei 225 Grad

Tipp: Dazu reiche ich gerne einen Sauerrahmdip oder Dillbutter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: