12. Türchen: Lakritz,
Kirschen & Meersalz
Kochbuch von Simon Bajada – New Nordic

Kochbuch New Nordic

Einer meiner Lieblingsbeschäftigungen in der Vorweihnachtszeit ist es, mich durch meine Kochbücherbibliothek zu schmökern und mir zu überlegen, wie denn dieses Jahr das Festessen so aussehen soll. Neue Bücher sind da natürlich immer gerne willkommen, nicht dass man schon genug hätte. Auch Magazine zum Thema Essen & Weihnachten finden in mir einen sicheren Käufer. Ich gestehe ich bin Kochbüchersüchtig und wenn dann noch etwas von skandinavischer Küche auf dem Cover steht, ist es eh um mich geschehen.

New Nordic – Das Kochbuch

Mein erster Eindruck von New Nordic – die Bilder und das Layout machen ganz klar Lust aufs Kochen und auf Skandinavien! Auch inhaltlich wurde ich nicht enttäuscht. Sehr gut hat mir das Kapitel Grundlagen gefallen, schließlich sind Einlegen, Räuchern, Pökeln ein wichtiger Bestandteil der skandinavischen Küche. Toll finde ich auch, dass Simon Ratschläge gibt, wie man manche Lebensmittel ersetzen kann, die man hier zu Lande nicht bekommt. Alleine dafür lohnt sich schon der Kauf dieses Buches.
Die Rezepte: Bodenständig und modern zugleich, ganz im Sinne der neuen nordischen Küche.

 

Nachgekocht

Wer Skandinavien liebt, liebt sehr wahrscheinlich auch Lakritze. So wie ich. Also klare Sache, Lakritzpudding stand von Anfang an auf meiner Nachkoch-Liste. Simon kombiniert es mit Kirschkompott und Meersalzflocken. Da die Kirschsaison schon lange vorbei ist habe ich auf Pflaumen, die ich Dank meiner Patentante noch im Tiefkühlschrank hatte, zurückgegriffen. Und ich muss sagen die Kombination zwischen fruchtig-süßen und lakritzig-salzigen ist einfach fantastisch! Als echter Lakritz-Fan lasse ich das nächste mal allerdings das Lakritz noch länger ziehen.

Lakritz, Kirschen & Meersalz
( für 4 Personen )

Zutaten:
150 g Lakritz, in dünnen Scheiben ( am besten schmilzt weiches, natürliches Lakritze)
160 g Zucker
3 Blätter Gelantine
150 g Kirschen
1 EL Meersalzflocken oder Fleur de Sel, nach Belieben mehr

Zubereitung: In einem Topf Milch, Lakritz und 80 g Zucker bei mittlerer Temperatur unter Rühren ca. 10 Minuten erhitzen, bis sich das Lakritz größtenteils aufgelöst hat. Die Lakritzmilch durch ein feines Sieb in eine große Schüssel gießen. Die Gelantine einige Minuten in kaltem Wasser einweichen, herausnehmen und gut ausdrücken. Die eingeweichten Blätter in die warme Milch rühren, bis sie sich aufgelöst haben. Die Milch abgedeckt 1 Stund kalt stellen, dann aus dem Kühlschrank nehmen und mit dem Schneebesen glatt rühren. Falls die Milch noch sehr flüssig ist, die Mischung weitere 30 Minuten kalt stellen. Wird sie dagegen schon fest, die Milch auf vier Gläser (à 200 ml Inhalt) verteilen und abgedeckt im Kühlschrank in 2 Stunden vollkommen fest werden lassen (Diesen Pudding können Sie bis zu 4 Tagen im Voraus herstellen )
Kurz vor dem servieren die Kirschen waschen. Einige davon halbieren, die übrigen ganz lassen und nach Belieben entsteinen. 2 EL Wasser in einem Topf bei geringer Hitze erwärmen, dann Kirschen und die übrigen 80 g Zucker zugeben und alles verrühren. Das Kirschkompott höchstens 1 Minute köcheln lassen, bis sich der Zucker gerade aufgelöst hat. Die Kirschen ein paar Minuten abkühlen lassen, dann mit etwas von der flüssigkeit auf die Gläser mit dem Lakritzpudding verteilen. Nach Geschmack Meersalzflocken darüberstreuen

Janssons Versuchung
Pulled Lachs Burger

Janssons Versuchung
Der Schweden-Klassiker schlecht hin. Genau so muss er schmecken – schön cremig! Nicht unbedingt für die schlanke Linie, aber schließlich ist ja Weihnachten.

Lachsburger, Pastinakenfritten & Meerrettich
Pulled Lachsburger war wohl das Trend-Rezept dieses Sommers. Allerdings erschließt sich mir eigentlich nicht, wieso man den Lachs auseinanderrupfen soll. Daher ging ich etwas skeptisch an dieses Rezept heran. Der Clou bei diesem Rezept ist jedoch, dass der Lachs in Öl zusammen mit Wacholerbeeren confiert wird. Das bringt Pluspunkte im Geschmack. In Kombination mit selbstgemachter Remoulade, eingelegten Gurken und den Pastinakenfritten der Beste Lachsburger den ich dieses Jahr gegessen habe!

Knäckebröd
Einfach und gut. Genau deswegen liebe ich die skandinavische Küche! Das Knäckebrot habe ich inzwischen in den verschiedensten Gewürzvarianten ausprobiert. Unteranderem mit Pfefferkuchengewürz ( siehe Julknäcke )

 

New Nordic – Das Kochbuch
Die moderne Küche Skandinaviens
ISBN: 978-3-88117-100-7
Hölker Verlag
264 Seiten, Hardcover
29,95 €

www.hoelker-verlag.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.