Logbuch: 4. Tag Nordische Filmtage in Lübeck

Lübeck Kino

„Die Vögel über dem Sund“

95 Prozent der dänischen Bevölkerung ist es gelungen, der Verfolgung durch die Nazis zu entgehen und nach Schweden zu flüchten – unter tatkräftiger Mithilfe der dänischen Bevölkerung und vor allem der Fischer im Küstenort Gilleleje.
Die Handlung spielt im Jahr 1943, als es urplötzlich vorbei ist mit dem Schutz, unter dem die jüdische Bevölkerung Dänemarks bislang stand. Über Nacht müssen der Jazzgitarrist Arne, seine Frau Miriam und ihr sechsjähriger Sohn Jakob fliehen. Sie hoffen, von Gilleleje aus nach Schweden übersetzen zu können. Allerdings haben sie kein Geld mehr, und es ist nicht klar, ob wirklich alle Fischer, die sich als Fluchthelfer anbieten, vertrauenswürdig sind. Regisseur Nicolo Donato findet eindringliche Bilder für die Not der Verfolgten und die Gefahr, in der nicht nur die Juden, sondern auch ihre Helfer schweben. Der dänische Film wurde bei den Nordischen Filmtagen in Erstaufführung gezeigt und wird es wahrscheinlich in die deutschen Kinos schaffen. Falls ja: Anschauen empfehlenswert!

 

„Trapped“

Unser letztes Serien-Screening während der NDL, und wieder war es kein Schlechtes. Mit „Trapped“ sehen wir die ersten beiden Episoden einer isländischen Serie, bei der es laut Regisseur Baltasar Kormakur keine Sekunde lang einen Zweifel daran geben soll, dass dieser Film in Island gedreht wurde. tatsächlich stürmt und schneit es kräftig, während sich die Handlung entspinnt.
Der örtliche Polizeichef Andri muss einen Mord aufklären: Fischer haben eine Leiche aus dem Wasser gezogen, die möglicherweise auf der gerade eingelaufenen Fähre vom Leben zum Tode befördert wurde.
Während die Fähre quasi auf Eis liegt und niemand den Riesenkahn verlassen darf, wird es wegen des aufziehenden Unwetters immer schwieriger für Andri und seine Leute, die Leute an Bord zu halten: auch, weil zumindest zwei der Passagiere offensichtlich etwas zu verheimlichen haben.
Sehr spannend inszeniert, gerade auch wegen der mächtigen Naturgewalten, die das Leben auf der Insel bestimmen.
Das ZDF scheint die Serie Anfang 2017 zeigen zu wollen, passend zur Jahreszeit. Der bei der Vorführung sehr gut gelaunte Regisseur Baltasar Kormakur meinte, der Sender habe viel zu viel Geld bezahlt, um die Serie in der Schublade verschwinden zu lassen…

Kategorien Bücher & Filme

über

Studierte Kommunikationsdesignerin und Gründerin von MAHTAVA. Wohnt zur Zeit in München, wäre aber lieber öfters in ihrem roten Holzhaus oberhalb des Polarkreises. Liebt den Schnee, Hunde und Blaubeeren. Vorbild: Pippi Langstrumpf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.