Tried & Tested: Heidelbeerpulver von Berryfect

Um ehrlich zu sein, ich halte nicht viel von dem Super-Food-Hype. Und ich habe auch noch nie verstanden wieso man Vitamine in Form von Tabletten zu sich nimmt oder ähnliches.

Vielen Dank an Kalevala Spirit, die mir Bilberry Powder zur Verfügung gestellt haben!

Also stand ich erstmal etwas ratlos vor der Dose „bilberry powder“ die ich von Kalevala Spirit zum testen zugeschickt bekommen habe.Wie ihr aber sicherlich wisst gehören Blaubeeren zu meinen absoluten Lieblingsfrüchtchen.Aber hierbei handelt es sich gar nicht um ein Pulver aus blueberry sondern um bilberry (wilde arktische Heidelbeeren). Ich habe mich erstmal schlau gemacht, was denn überhaupt der Unterschied ist. Im Prinzip sind Blaubeeren und Heidelbeeren im Deutschen das selbe, es handelt sich lediglich um regional unterschiedliche Bezeichnungen. Jedoch erhält man in deutschen Supermärkten meistens nur Kulturheidelbeeren. Und diese Kulturheidelbeeren werden im Englischen als blueberries oder american blueberries bezeichnet. Hingegen man unsere wildwachsenden Blaubeeren als bilberries oder european blueberries bezeichnet. Blaubeeren sind meist kleiner als Kulturheidelbeeren und durch und durch
dunkelblau gefärbt. Bei Kulturheidelbeeren befinden sich diese
Farbstoffe nur in der Schale, ihr Fruchtfleisch ist eher weißlich. Den
farbgebenden Anthocyanen sagt man eine antioxidative Wirkung nach. Sie sind es, die unsere Münder und Hände blau färben.

Um zu testen ob das Pulver geschmacklich den frischen Früchtchen standhält, habe ich einfach mal ein wenig Pulver in Dickmilch gerührt. Zerdrückte Blaubeeren in Kulturmelk, Filmjölk oder Piimä gehören zu meinen liebsten Kindheitserinnerunge. Ich war erstaunt, wie nahe man geschmacklich herankam. Aber natürlich fehlte irgendwie die Geschmacksexplosion wenn man auf eine Frucht beißt.

Auf der Suche nach Rezepten, bin ich auf viele Overnight Oats und Porridges gestoßen, die das Heidelbeerpulver gerne zur Geschmacksverstärkung oder farblichen Auffrischung verwenden. Da ich jedoch kein Müslifrühstücker bin entfielen die für mich. Fündig bin ich jedoch bei Kuchen, Cupcakes und Eis geworden. Ich habe festgestellt besonders gut eignet sich das Heidelbeerpulver zum Beispiel für Frostings bei Cupcakes. Verwendet man frische Früchte hat man oft Probleme mit der Festigkeit oder die Creme wird einfach nicht homogen. Verwendet man das Pulver passen Farbe, Geschmack und Festigkeit! Ähnlich verhält es sich mit Eis, gerade wenn man keine Eismaschine hat. Da Früchte Wasser enthalten kristallisiert es leicht und das Eis wird nicht so schön cremig. Das klappt mit dem Pulver deutlich besser.

FAZIT:
Wenn keine frischen Früchtchen zur Hand sind, eine echte Alternative. Oder man verwendet es als Ergänzung zu geschmacklich schwachen Früchten. Unschlagbar ist es auf jeden Fall in puncto Dekoration mit diversen Cremes.

Blaubeer-Joghurt-Eis
Hier geht es zum Rezept >>>

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.