Blaubertörtchen

Blaubeer-Hefeteilchen
(Mustikkapullat)

finnisches Rezept Mustikkapullat

Ich weiß ja nicht was das für ein Sommer sein soll bisher? Zumindest hier im Süden der Republik ist davon noch nicht viel zu sehen! Also schwelge ich ein wenig in Erinnerungen. Träume vom finnischen Sommer. Von der Mitternachtssonne, der unendlichen Stille, einsamen Wäldern, Bootsausflügen, prallgefüllten Beereneimern und lande unweigerlich bei duftendem Hefegebäck!
Wenn ihr also wissen wollt wie der Sommer in Finnland schmeckt, hier ein kleiner Vorgeschmack für euch – Mustikkapullat. Die Finnen servieren sie am liebsten noch warm und mit einem frischen Glas kalter Milch.
Zum Glück gibt es auch bei uns rund um das Jahr Blaubeeren zu kaufen.
Wenn gerade keine Blaubeerzeit ist greife ich meist auf tiefgefrorene
Heidelbeeren zurück. Ich finde die haben mehr Geschmack als die frischen
Zuchtblaubeeren. So kann ich trotz Regen ein wenig Sommer in meinen Alltag zaubern!

Was erinnert euch an den Sommer? Habt ihr auch ein typisches Fernweh-Rezept?

 

Rezept für Blaubeer-Hefeteilchen

( 20 Stück )

Zutaten:
Teig: 250 ml Milch
25 g Hefe
90 g Zucker
2 TL Kardamom
1/2 TL Salz
1 Ei
100 g weiche Butter
400 g Weizenmehl
Zum Bestreichen: 1 Ei (Raumtemperatur)
Füllung: 500 g Blaubeeren (frisch oder TK)
1-2 EL Kartoffelmehl
3 EL Zucker

Zubereitung: Lauwarme Milch in eine Rührschüssel geben dann die Hefe darin auflösen und den Zucker hinzufügen. Dann die Gewürze, Eier, weiche Butter und ein Teil des Mehles unterrühren. Nach und nach das restliche Mehl unter den Teig kneten. An einem warmen Ort gehen lassen bis sich das Volumen verdoppelt hat.
Den Ofen auf 225 Grad vorheizen. Dann den Teig nochmals kneten und auf einer bemehlten Fläche zu einer Rolle formen. In 20 gleichgroße Stück teilen. Die einzelnen Stücke auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech verteilen. Nun mit einem bemehlten Glas (Boden ca. 8 cm) eine Vertiefungen in die einzelnen Hefeteilchen drücken.
Blaubeeren, Kartoffelmehl und Zucker vermengen und in die Vertiefungen verteilen. Zum Schluss noch ein Eier verquirlen und die Teigränder damit bestreichen. Backen und mit Zucker oder Puderzucker bestreuen. Je nachdem wie süß die Blaubeeren sind.
Backzeit: 225 Grad Ober-/Unterhitze im vorgeheizten Backofen auf mittlerer Schiene, etwa 10-12 Minuten.

Tipp: Bei TK-Blaubeeren sollte man mindestens 2 EL Kartoffelmehl nehmen, damit die Blaubeeren nicht zu sehr nässen. Bei frischen Beeren braucht man fast kein Kartoffelmehl, es sei denn sie sind schon super reif und weich.

Mit diesem Rezept nehme ich übrigens an der tollen Blogparade „Kulinarisch um die Welt“ von

Lavendelblog  teil.

  1. Hmm, die sehen wirklich verführerisch aus. Das Rezept wird auf jeden Fall nachgebacken. Schön, dass du auch in Runde vier wieder dabei bist.

  2. Danke schönes Rezept ! Muss ich unbedingt mal versuchen

    Lg Margit

  3. Gerade gebacken, schmecken ausgezeichnet ! Danke !!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.