Alexander-Kuchen
(Aleksanterinleivokset)

finnisches Rezept Alexander Kuchen

Wie jeden Monat, findet auf what Ina loves eine Let’s cook together-Runde statt, dieses Mal unter dem Motto über den Tellerrand geschaut. Mein Thema – dachte ich mir! Diese Runde wollte ich also unbedingt dabei sein!  Und jetzt schaffe ich es gerade so, auf den letzten Drücker. Aber dafür habe ich mir etwas richtig Finnisches für euch ausgesucht. Der Alexander-Kuchen! Er ist fast wie ein Teil finnischer Geschichte. Er bekam seinen Namen anlässlich des Besuches von Zar Alexander I. am 11. September 1819 in Helsinki. Zu dieser Zeit war Finnland ein Großfürstentum Russlands (1809 – 1917). Ist es nicht toll, das dieses Rezept unverändert existiert!
Ich war zwar lange Zeit etwas skeptisch, da ich kein Fan von trockenen Kuchen bin. Daher habe ich mich erst relativ spät an dieses Rezept gewagt. Leider! Denn dieser Kuchen ist alles andere als trocken, er zergeht förmlich auf der Zunge. Gepaar mit Frucht und einem Hauch von Marzipan –  einfach perfekt!

Rezept für Alexander-Kuchen

Zutaten:
Teig: 500 g Butter
230 dl Zucker
1 Prise Bourbon Vanille gemahlen
Zitronenschale von 1 Zitrone
2 Eigelb
500 g Weizenmehl
Füllung: 2 Eiweiß
2 EL Zucker
150 g gemahlene Mandeln
300 g Himbeeremarmelade
Guss: 300 g Puderzucker
ca. 5 EL Zitronensaft
Lebensmittelfarbe (optional)

Zubereitung: Weiche Butter und Zucker schaumig schlagen. Die Zitronenschale, das Eigelb und das Mehl zufügen und zu einem glatten Teig kneten. Den Teig für 30 Minuten im Kühlschrank kalt stellen. Dann den Teig in zwei Hälften teilen und beide auf einem Backpapier (ca. 30 x 35 cm) ausrollen. Das Eiweiß und den Zucker steif schlagen und dann die Mandeln unterheben. Es soll eine relativ feste Masse entstehen. Nun eine Teigplatte mit dem Backpapier auf ein Blech legen und mit Himbeeremarmelade bestreichen. Die andere Teigplatte mit der Mandelmischung bestreichen. Nun langsam diese Teigplatte mit der Mandelmasse nach unten auf die andere Teigplatte legen und das Backpapier entfernen. Aber nicht wegschmeißen, vielleicht braucht man es noch mal zum Abdecken falls der Kuchen zu dunkel zu werden droht. Nach dem Backen gut auskühlen lassen und zum Schluss mit einer Zitronenglasur bestreichen. Wer mag kann sie auch einfärben oder den Kuchen mit Mustern verzieren.
Backzeit: bei 200 Grad im vorgeheizten Backofen für ca. 25 Minuten.

Tipp: In einer gutschließenden Plätzchendose hält sich der Kuchen gute zwei Wochen.

 



Alexander’s Cake

This cake is somehow part of finnish history. The Alexander’s cake got its name because of the Emperor of Russia Alexander I, was visiting Helsinki on September 11th 1819 as the first Russian Great Duke of Finland.

Ingredients:
Dough: 500 g butter or margarine
2 ½ dl sugar
1 pinch Bourbon vanilla ground
1 lemon, zest
2 yolk
10 dl flour 
Filling: 2 egg white
2 tbsp sugar
150 g almond flour
300 g raspberry jam 
Glaze: 300 g icing sugar
about 5 tbsp lemon juice
food coloring (optional) 
Preperation: Whisk the soft butter and sugar. Add the lemon zest, egg yolks and flour. Stir until smooth. Let dough stand 30 Min. cold in the fridge.
Divide the dough into two and roll out both on a parchment paper (about 30 x35 cm). Beat egg whites and sugar to a solid foam. Mix in almond flour.
On one dough half spread raspberry jam and on the other the almond mixture. Then put the second dough, faceing the almond and tha jam, on top and remove the parchment paper.
Bake at 200 degrees for about 25 minutes.
Mix frosting ingredients and spread evenly over the cool cake. Let harden before cutting into pieces. If you want colour the frosting.

  1. ohhh das siehef ja grandios aus 😀 würde ich auch so gerne mal probieren 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.