Surviving-Tipps für den
finnischen Winter:
Rezepte für Leib und Seele

finnischer Hefezopf

 Auch wenn Kälte, Dunkelheit, Eis und Schnee das Land regieren, von den Finnen können wir lernen, wie man den Winter nicht bloß übersteht, sondern sogar genießt! Um an den dunklen Wintermorgen in Schwung zu kommen gibts erst mal eine Tasse Kaffee! Den trinken die Finnen eigentlich immer! Morgens, mittags und abends bis spät in die Nacht. Dazu noch ofenwarme Pulla (Hefegebäck) – was braucht man mehr?

Hefe-Zimt-Kranz hier gehts zum Rezept >>>

Wer kennt das nicht, an kalten Tagen ist die Lust auf Hausmannskost besonders groß. Ernährungsphysiologisch könnte man es folgendermaßen erklären: Je kälter es wird, desto mehr Energie und Vitamine braucht der Körper. Wie wäre es da mit einem großen Topf Eintopf? Ich koche dann gerne Borschtsch, Rüben und Kohl haben jetzt schließlich Hochsaison und liefern fehlende Vitamine. Dann noch einen dicken Klecks Schmand oben drauf, dass wärmt nicht nur den Magen, sondern auch die Seele.

Borschtsch

Rote Bete-Eintopf hier geht es zum Rezept >>>

Draussen schneit es und innen knistert das Feuer. Wunderbar! In den meisten alten Häusern auf dem Land steht mitten im Wohnraum ein großer gemauerter Ofen, damit wird geheizt, gebacken und auch gekocht. Da verwundert es nicht, dass es bei den Finnen so viele Auflauf-Varianten gibt. Denn wenn der Holzofen eh schon brennt, dann kann man auch gleich einen Auflauf hineinschieben.

finnischer Lachsauflauf

Lachsauflauf hier gehts zum Rezept >>>

Und wenn all das noch nicht geholfen hat den Winterblues zu vertreiben, dann hilft nur noch eins – was Süßes muss her! In dem Fall schiebe ich ein Apfel-Hafer-Dessert in den Ofen. Schon alleine der Duft macht gute Laune. Und dann erst der
Geschmack …

Apfel Hafer Dessert

Was esst ihr denn am liebsten so wenn es stürmt und schneit?

schreit
unser Körper in den kalten Tagen förmlich nach Hausmannskost.
Ernährungsphysiologisch begründet: Je kälter es wird, desto mehr Energie
und Vitamine braucht der Körper – und die bekommt er mit unseren
Allgäuer Krautkrapfen. Lecker sind sie übrigens auch. – See more at:
http://www.all-in.de/nachrichten/reportage/gesellschaft/Allgaeuer-Soulfood-fuer-die-kalten-Tage-Krautkrapfen-mit-Schmand-Dip;art30848,1445776#sthash.5rJYsagd.dpuf
schreit
unser Körper in den kalten Tagen förmlich nach Hausmannskost.
Ernährungsphysiologisch begründet: Je kälter es wird, desto mehr Energie
und Vitamine braucht der Körper – und die bekommt er mit unseren
Allgäuer Krautkrapfen. Lecker sind sie übrigens auch. – See more at:
http://www.all-in.de/nachrichten/reportage/gesellschaft/Allgaeuer-Soulfood-fuer-die-kalten-Tage-Krautkrapfen-mit-Schmand-Dip;art30848,1445776#sthash.5rJYsagd.dpuf
schreit
unser Körper in den kalten Tagen förmlich nach Hausmannskost.
Ernährungsphysiologisch begründet: Je kälter es wird, desto mehr Energie
und Vitamine braucht der Körper – und die bekommt er mit unseren
Allgäuer Krautkrapfen. Lecker sind sie übrigens auch. – See more at:
http://www.all-in.de/nachrichten/reportage/gesellschaft/Allgaeuer-Soulfood-fuer-die-kalten-Tage-Krautkrapfen-mit-Schmand-Dip;art30848,1445776#sthash.5rJYsagd.dpuf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.