Nachgekocht: Dillköttbullar
Kochbuch von Jens Linder & Johanna Westmann –
Sommer

Schwedische Küche Dillköttullar

Huch! Jetzt ist der Sommer schon fast vorbei und ich habe euch noch gar nicht DAS „Sommer“-Kochbuch schlechthin vorgestellt. Und wer hätte es gedacht, es kommt mal wieder aus Schweden! Jahrelang habe ich nach Kochbüchern mit Rezepten aus dem Norden gesucht. Nun ist es endlich soweit, die deutsche Verlagswelt hat wie mir scheint gerade in den letzten zwei Jahren die schwedische Küche und Köche für sich entdeckt. Zurecht wie ich finde.

Wer sich schon mal gefragt hat, wie schmeckt denn eigentlich der Sommer dort oben im Norden? Hier findet ihr die Antwort!
Mit Rezepten die einen an laue Mittsommerabende denken lassen, Picknick-Ausflüge, Kaffeeklatsch unter Obstbäumen und die unendlichen Ferien im Sommerhaus. Aber nicht nur typisch schwedisches kommt bei den Autoren Jens Linder und Johanna Westman auf den Tisch. Nein auch viele internationale Klassiker wie Pulled Pork, Focaccia oder Bulgursalat. Hauptsache unkompliziert, leicht und lecker!
Schon rein optisch lässt das Buch mein Grafiker-Herz höher schlagen. Bunte verspielte Collagen von Pia Koskela mit einem leichten 60ies-Touch. Fantastisch arrangierte Foodfotos von Ulrika Pousette, gespickt mit allerlei Tipps und DIY-Ideen für schöne und praktische Sommerdeko. Besonders hervorheben möchte ich das Kapitel zum Krebsfest, da gibt es gleich eine gesamte Partyanleitung samt Menüplanung und Styling-Tipps. Also wer mal ein schönes Schweden-Motto für eine Party sucht – hier habt ihr es!

Bitte seid mir nicht böse, dass ich erst jetzt damit herrausrücke, aber der nächste Sommer kommt bestimmt! Und falls ihr es nicht wisst, Krebse haben gerade Saison 😉

Jens Linder & Johanna Westmann – Sommer

 Nachgekocht

Als ich beim durchblättern auf Dillköttbullar stoße, ist klar, die muss ich machen! In meiner Fantasie versuche ich mir eine Mischung aus meinem Leibgericht Dillfleisch und dem Schweden-Klassiker Köttbullar vorzustellen. So ganz wollte es mir nicht gelingen. Aber nun weiß ich – es ist perfekt! Die Konsistenz erinnert an Königsberger Klopse und der Dillgeruch lässt einen an lange nicht endende Mittsommertage denken. Ein Traum!

Rezept für Dillköttbullar

( Ergibt 4 Portionen, ca. 20 grosse Köttbullar)

Zutaten:
600 g Kalbs-, Lamm- oder gemischtes Hackfleisch
½ EL fein zerstoßene Dillsamen
1 Ei
½ EL schwedischer Senf (online erhältlich)
1 EL Sojasauce
½ EL Salz
Frisch gemahlener weißer Pfeffer
3 EL Mehl
Für die Sahnesauce:
2 Stängel Dill
300 ml Sahne
1 Kalbs-Brühwürfel (oder Rinder-Brühwürfel)
1 Lorbeerblatt
3 EL Butter
2 EL Weizenmehl
1 TL Gelee (z. B. aus Schwarzen Johannisbeeren)
Etwas Salz
Frisch gemahlener weißer Pfeffer

Zubereitung: 1. Das Hackfleisch mit Dillsamen, Ei, Senf, Sojasauce, Salz und Pfeffer vermengen. 100 ml Wasser und das Mehl in einer Schüssel verquirlen und das Hackfleisch untermischen. Die Masse mit einem Kochlöffel geschmeidig rühren. Erscheint sie zu fest, etwas mehr Wasser zufügen.
2. Den Ofen auf 200 °C vorheizen.
3. Das Hackfleisch mit den Händen oder mithilfe eines Löffels zu Bällchen formen – pro Bällchen ca. 2 EL verwenden.
4. Die Köttbullar auf zwei gefetteten Backblechen verteilen. Im Ofen ca. 20 Minuten braten, bis sie gerade gar sind. (Für noch mehr Röstaromen kann man sie natürlich auch in der Pfanne in Butter braten.)
5. Die Sahnesauce zubereiten, während die Köttbullar im Ofen sind: Dillblättchen von den Stängeln zupfen und fein hacken. Stängel, Sahne, ½ l Wasser, Brühwürfel und Lorbeerblatt in einem Topf mit dickem Boden aufkochen. Einige Zeit köcheln und fast um die Hälfte reduzieren lassen, dann durch ein Sieb gießen.
6. Butter und Mehl mischen und in die Sauce rühren. Köcheln lassen, bis sie eindickt. Das Gelee zufügen und die Sauce mit Salz und Pfeffer abschmecken.
7. Die Köttbullar in einem Topf mit Deckel langsam in der Sauce erhitzen. Vorsichtig rühren, sodass alle mit Sauce bedeckt sind. Dillblättchen einrühren und servieren.

Mein Tipp: 
„Butter und Mehl mischen und in die Sauce rühren. Köcheln lassen, bis sie eindickt.“ fand ich etwas irreführend. Ich weiß nicht ob beim Text zuviel gekürzt wurde oder einfach schlecht übersetzt? Kalte Butter lässt sich nun mal schlecht mit Mehl mischen. Daher bin ich einfach so vorgegangen, als würde ich eine klassische Mehlschwitze herstellen, und das hat auch prima geklappt.
Holunderlachs
Gebeizter Lachs einmal anders. Zu den herkömmlichen Zutaten wie Meersalz und Zucker kommen etwas Gin und Holunderblütensirup ins Spiel. Und in der Tat er schmeckt auch anders, aber ohne in irgendeine Richtung aufdringlich zu sein. Ich hätte nicht gedacht, dass das so gut funktioniert und vorallem so einfach ist. Eigentlich eine Sache von 10 Minuten und dann heißt es einfach 2-3 Tage warten. Danach hat man einen fantastisch mürben Lachs. Werde ich mal wieder machen!

Wiesensuppe
In Finnland nennt man sie Sommersuppe ( Kesäkeitto ). Die musste ich natürlich auch ausprobieren, ob sie denn auch genauso gut schmeckt, wie mein finnisches Rezept. Und ich muss gestehen – ja!

Lachsrillette
Als bekennender Lachs-Fan, ein Muss! Ein Traum aus gekochtem und geräuchertem Lachs. Diese wunderbare Creme soll sich im Kühlschrank ungefähr eine Woche halten. Das hat sie bei mir nicht geschafft, sie war nullkommanix aufgefuttert.

Jens Linder & Johanna Westmann – Sommer

Sommer
Die schönsten Rezepte für sonnige Tage
Jens Linder & Johanna Westmann
Gebunden, 176 Seiten
ISBN: 978-3881179805
24,95 Euro

www.coppenrath.de


Dillköttbullar
(4 servings, about 20 Köttbullar)

A mix of one of my favorite finnish dish Tilliliha and a classic swedish dish Köttbullar.

Ingredients:
600 g lamb or beef (minced meat)
1 egg
½ tbsp mustard
1-2 tbspn salt
Freshly ground white pepper
3 tbsp flour
For the cream sauce:
2 sprigs of dill
300 ml cream (ruokakerma)
1 beef stock cubes
1 bay leaf
3 tbsp butter
2 tbsp flour
1 tbsp jelly (z. B. from black currants)
Salt, freshly ground white pepper

Preperation:
Mix egg, mustard, salt and pepper with 100 ml of water and the flour in
a bowl, whisk and mix the ground beef. Stir until smooth. Appears it
firmly, add some more water. Preheat the oven to 200 ° C.
Make the Köttbullar with your hands or using a spoon to form balls – use per balls about 2 tablespoons. Place the Köttbullar on two greased baking sheets. Oven roast for about 20 minutes until they are just cooked. (For more toasty they can of course also fry in a pan in butter.) Prepare the cream sauce, while the Köttbullar in the oven are. Pluck dill leaves from the stalks and chop finely. Stem, cream, ½ water, bouillon cubes and bay leaf to boil in a saucepan with a thick bottom. Simmer for some time. Remove the Herbs. Melt the butter and stir the flour into it and at least stir the sauce
into aswell. Simmer until it thickens. Add the jelly and season the
sauce with salt and pepper. Put the Köttbullar in a pot with the sauce.
Stir gently, so that all are covered with sauce and serve dill leaves.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.