Jokkmokk – ein Kurztrip in die Sami-Welt oder
Handwerk trifft auf Design

Für einige Tage im Februar wird der kleine beschauliche schwedische Ort Jokkmokk zum Mittelpunkt Nordeuropas, dann wenn der Wintermarkt für die Samen den Beginn des neuen Jahres einläutet. Seit 400 Jahren findet er nun schon statt und Samen aus Norwegen, Finnland, Schweden und Russland finden sich hier ein. Früher Handels- und Heirats-Treffpunkt, heute eher Shoppingparadies für nordische Handwerkskunst und kulinarische Köstlichkeiten aus Lappland. Natürlich stehen auch hier, wie im übrigen Norden Skandinaviens, Fahrten mit Huskys oder Rentieren für die Touristen auf dem Programm. Dem gegenüber steht jedoch ein großes kulturelles Angebot samischer Konzerte, Kunstausstellungen, Modenschauen oder Kunsthandwerk-Workshops. Also wer etwas tiefer in die samische Kultur eintauchen möchte ist hier definitiv richtig!

Auch ich wollte einen Hauch davon erhaschen und habe mich zusammen mit Freunden unter die Marktbesucher gemischt. Um 7 Uhr waren wir in Finnland gestartet und nach  knapp 350 km Autofahrt empfing uns Jokkmokk im schönsten Sonnenschein bei sommerlichen -1 Grad. Auf dem Markt bereits buntes Treiben, die Vögel zwitschern, da kann man in Lappland schon mal von Frühlingsgefühlen sprechen. Perfekt um sich einfach treiben zu lassen!

Innerhalb kürzester Zeit habe ich meine umgetauschten schwedischen Kronen an den Mann gebracht. Hier ein paar handgestrickte Handschuhe, dort ein Rentier-Kebab und dann noch eine Wollstola…
Wenn man, wie ich ein Faible für Ethnodesign hat, fällt einem das Geldausgeben in Jokkmokk nicht schwer. Begeistert stelle ich fest, dass man hier souverän seine Ray-Ban Pilotenbrille zur Samentracht trägt. Oder auch nur lässig einzelne traditionelle Strickwaren als Accessoire verwendet. So tragen zum Beispiel viele Mädchen das typisch karierte Schultertuch, dass normalerweise vorne mit einer Silbersprange zusammengehalten wird einfach als Dreiecksschal cool zur Bergans Daunenjacke.

Wer auch gerne so ein lässiges Sami-Accessoire hätte muss nicht unbedingt zum Wintermarkt anreisen, denn auch außerhalb der Marktsaison kann man in Jokkmokk wunderschöne traditionelle samische Handwerkskunst oder auch junges samisches Design erstehen.

Sámi Duodji
Der beste Ort, um authentische samische Kunsthandwerk zu erwerben. Die Werkstatt und Galerie sind auf Produkte aus natürlichen Materialien spezialisiert. Erhältlich sind bunte Sami Textilien, zierlicher handgefertigter Schmuck sowie Produkte aus Hölzern und Hörnern von einheimischen Künstlern.

Mo–Fr 10.00–17.00
Porjusvägen 4, Jokkmokkk
sameslojdstiftelsen.com 

Ájtte
Seit 1989 widmet sich das Museum dem kulturellen Erbe der Samen und ihrer Umgebung. Die Ausstellungen zeigen sehr anschaulich Natur und Kultur der schwedischen Gebirgskette, dem Fjäll und ihrer Ureinwohner. Dem Museum angeschlossen ist ein Shop mit touristischen Schmuckstücke aber auch ein paar nette, vor Ort gefertigten Glaswaren, sowie Textil- und Strickwaren im Sami-Design. Desweiteren kann man hier viele Bücher, auch in englischer Sprache rund um die samische Kultur erwerben.

Kyrkogatan 3, Jokkmokk
ajtte.com 

Hantverksbutiken
Vollgepackt mit Fuchsfellen, handgefertigte Strickwaren und Wollknäuel in allen erdenklichen Farben, ist Hantverksbutiken (der Kunsthandwerksladen) ein toller Ort, um sich umzusehen. An den Wänden sind ordentlich Handtaschen aus Leder und traditionellen Sami Messer aufgereiht. Wer auf selbstgestrickte Socken steht ist hier genau richtig. Ich habe mir auch welche gekauft.

Mo–Fr 10.00–17.00, Sa 10.00–14.00
Porjusvägen 10, Jokkmokk
facebook.com/hantverksbutikenjokkmokk 

STOORSTÅLKA 
Hier gibt es junges Sami-Design frei nach dem Slogen Design by Sámis, for Sámi people, and equally cool souls. Desweiteren gibt es Utensilien und Anleitungen zum selberherstellen. Und das beste, man kann alles online shoppen.

Mi–Fr 11.00-17.30, Sa 11.00-14.00
Föreningsgatan 2, Jokkmokk
www.stoorstalka.com

Infos Wintermarkt:
www.jokkmokksmarknad.se

Und zu guter letzt noch der Sami-Musik-Tipp meiner Freundin Elina: Sofia Jannok!
Das dritten Album AHPI – Wide As Oceans hat uns auf der Autofahrt nach Jokkmokk begleitet und wird definitiv den Weg in mein CD-Regal finden und mich für immer an diesen wunderschönen lappländischen Frühlingstag in Jokkmokk erinnern.

  1. Hallo Michaela, dein Blog ist toll! Das ein oder andere Rezept muss ich unbedingt ausprobieren.
    Die Geschichten über Lappland und die Sami sind sehr schön.
    Falls du Lust und Interesse hast, freue ich mich über einen Besuch auf http://www.tarjasblog.de
    Da findest du weitere Geschichten über Lappland, Rentiere und samische Kultur.
    Vielleicht magst du mich gar in deine Blogliste aufnehmen?
    schöne Grüße vom Bodensee, tarja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.