Lachs-Fenchelauflauf
(Lohi-fenkolilaatikko)

Finnische Küche: Lachs-Fenchelauflauf ( Lohi-fenkolilaatikko )

Ich bin wieder in Finnland, juhuuu! Und wie immer kann ich bei der Fischtheke kaum an den herrlichen Lachshälften vorbei gehen. Eigentlich wandert meistens ein Stückchen in meinen Einkaufswagen. Kartoffel + Fenchel + Lachs – Ihr denkt wahrscheinlich, dass ist ja nun nichts aufregend neues. Aber glaubt mir, mit dieser Kombination von Gewürzen schmeckt es anders als gedacht und einfach nur lecker! Das Rezept habe ich aus der Gloria ruoka & viini 6/2013. Zuerst dachte ich, dass ist ja relativ aufwendig für einen Auflauf. Aber ich habe meine Ungeduld gebändigt und bin strickt nach Anleitung vorgegangen und siehe da es hat sich gelohnt. Das Geheimnis liegt wahrscheinlich in der Vorbereitung des Lachses, die sehr an die Herstellung von Graved Lachs erinnert. Und somit hat es diese Lachskreation auf meinen Blog geschafft. Hyvää ruokahalua!

Rezept für Lachs-Fenchelauflauf

( ca. 4 Personen)

Zutaten:
400 g Lachsfilet
1,2 kg Kartoffeln
1 Fenchel
5-6 Piment, in einem Mörser zerkleinert
1 TL Salz
1 TL Zucker
2 EL gehackter Dill
Sauce: 200 ml Sahne
400 ml Milch
1/2 TL Salz
1/2 TL zerkleinerte Fenchelsamen in einem Mörser
2 EL gehackter Dill
1/4 TL weißer Pfeffer

Zubereitung: Zunächst das Lachsfilet säubern, häuten und gegebenenfalls Gräten entfernen und dann quer ca. 1/2 cm dicke Scheiben schneiden. Ordnet die Scheiben auf ein Schneidebrett an und bestreut sie mit Salz, Piment, Zucker und Dill. Dann mit Backpapier abdecken und mit einem weiteren Schneidebrett beschweren. Zunächst zur Seite stellen, während man die anderen Zutaten vorzubereiten.
Die Kartoffeln schälen und in dünne Scheiben schneiden. Den Fenchel ebenfalls in dünne Scheiben schneiden. Dann den Backofen auf 175 ° C vorheizen. Die Auflaufform fetten und die Hälfte der Kartoffeln einschichten. Dann die Lachsscheiben und den Fenchel sowie die letzten verbliebenen Kartoffeln. Alle Zutaten für die Sauce verrühren und über die Kartoffeln schütten.
Backzeit: Bei 175 Grad für ca. 1,5 Std. Vor dem servieren einen Moment stehen lassen.

  1. Wow. Das Rezept hört sich ja super lecker an. Ich glaub das muss ich gleich dieses Wochenende ausprobieren. LG Babsi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.