Ofenpfannkuchen
(Pannukakku)

Pfannkuchen mit Moltebeeren

Sommerzeit – Beerenzeit! Und das heißt in Finnland auch Pfannkuchenzeit! Es gibt einfach nichts besseres, als wenn man vom Beerenpflücken Heim kommt und während man die Beeren säubert bäckt der Pfannkuchen schon mal im Ofen vor sich hin. Die Beeren dann etwas zuckern oder als Marmelade kochen. Dazu Sahne aufschlagen – und glaubt mir, die gehört unbedingt dazu. Ein Gedicht!
Noch ist es jedoch nicht soweit, aber in der Hoffnung auf neue Ernte habe ich die Vorratskammer geplündert und es gab heute Moltebeermarmelade, Blaubeerkompott und natürlich reichlich Sahne dazu.
Leider sieht es mit den Moltebeeren in Lappland dieses Jahr eher schlecht aus. Es war zulange kalt und dann war es plötzlich zu warm und trocken. Naja, ich setze nun auf die Blaubeeren. Heute habe ich beim Hundespaziergang schon mal Ausschau gehalten. Es gibt welche! Sie haben zwar noch nicht ihr volles Aroma, aber so in einer Woche werde ich mal mit meinen Eimerchen losziehen. Und vielleicht reicht es ja dann schon für einen Blaubeerkuchen, Ihr könnt gespannt sein.
Pfannkuchen mit Blaubeerkompott

Rezept für Ofenpfannkuchen

( für 4 Personen )

Zutaten:
3 Eier
800 ml Vollmilch
400g Mehl
1 Teelöffel Backpulver
½ Teelöffel Salz
50g  Zucker
1 Msp Vanille-Extrakt
100 g Butter  

Zubereitung: Die Eier mit einem Rührgerät schön schaumig schlagen. Dann abwechselnd die Milch und das mit dem Backpulver vermischte Mehl hinzugeben. Zum Schluss noch das Salz, den Zucker und die Vanille unterrühren und mindestens 30 Minuten quellen lassen. In der Zwischenzeit die Butter schmelzen, dann etwas abkühlen lassen und schließlich unter den Teig mischen. Wenn Ihr eine große Grußeiserne Pfanne habt dann würde ich die zum Backen nehmen, das wäre sozusagen die traditionelle Weise. Ansonsten tut es auch eine Auflaufform oder ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech in der Größe von etwa 30 x 40 cm. Dann ab damit in den Ofen.
Backzeit: 225 Grad Unter/Oberhitze für 25 bis 30 Minuten

Tipp: Noch warm servieren und dazu Schlagsahne, Marmelade oder Kompott reichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.