Lachsauflauf (Lohilaatikko)

Zum guten Start in die Woche gibt es heute erst einmal ein typisch finnisches Rezept! Und das ist noch nicht alles. Ab heute könnt Ihr euch jeden Montag auf ein Gericht aus der finnischen Küche freuen!
Ich weiß nicht, wie gerade das Wetter bei Euch ist? Aber hier bei mir,
120 km nördlich des Polarkreises, ist eher Auflauf-Wetter! Also habe ich mir gedacht, starten wir diese Reihe mit einem der unzähligen leckeren Auflauf-, Pasteten-, Pirakka-Rezepten. Zu früheren Zeiten wurde dafür einfach die Restwärme des Holzofens ausgenutzt, wenn man eh schon am kochen war. Und auch bei mir kommt er frisch aus dem Holzofen. Aber keine Angst der gelingt auch im Elektro-Backofen ganz ausgezeichnet! Hier nun, mein Rundum-Wohlfühl-Lachsauflauf-Rezept, für euch. Hyvää ruokahalua!

Rezept für Lachsauflauf

( für 4 Personen ) 

Zutaten: 
6 Kartoffeln
400 – 500 g Lachsfilet ( man kann auch Lachsforelle nehmen )
1 Zwiebel
2 Eier
50 ml Sahne
200 ml Milch
1 Bund Dill
Saft einer halben Zitrone
Salz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
1 TL rote Pfefferkörner
1 EL Butter

Zubereitung: Zunächst die Kartoffeln gar kochen, entweder in Salzwasser oder im Dämpfer, wie Ihr es lieber macht. In der Zwischenzeit den Lachs enthäuten, in ca. 2 cm kleine Würfel schneiden und mit dem Zitronensaft marinieren. Dann die Zwiebel schälen, in Ringe schneiden und in der Hälfte der Butter bei schwacher Hitze glasig dünsten. Inzwischen dürften die Kartoffeln auch gar sein und können in Scheiben geschnitten werden. Nun noch den Dill fein hacken und mit den Kartoffeln, Zwiebeln und dem Lachs vorsichtig vermengen. Das Ganze nun mit frisch gemahlenem Pfeffer und Salz würzen. Falls Ihr die Kartoffeln in Salzwasser gargekocht habt, Vorsicht mit dem Salz! Nun die Kartoffel-Lachs-Mischung in eine gefettete Auflaufformgeben. Jetzt noch Eier, Sahne und Milch verquirlen und darüber gießen. Zu guter Letzt noch die roten Pfefferkörner über den Auflauf streuen und ab damit in den Ofen.
Backzeit: ca. 30 Minuten bei 200°C

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.